Krimi-Lesefestival sorgt für Spannung

Mord und Totschlag als Attraktion: Mit den vogtländischen Krimi-Literatur-Tagen will die Region auf sich aufmerksam machen und von morgen an mehr als 1000 Krimifans anlocken. Die Leseorte sind ungewöhnlich.

Von Katrin Mädler

Reichenbach/Netzschkau - Ein echter Bankräuber, Strafverteidiger und jede Menge Krimi-Autoren:Morgen starten die vogtländischen Krimi-Literatur-Tage im Alten Wasserwerk in Reichenbach. Bis zum 3. Juli rechnen die Organisatoren mit rund 1500 Besuchern. Man habe sich zu einem der größten, öffentlichen, Autoren-Lesefestivals in Sachsen und darüber hinaus entwickelt, sagte Hauptorganisatorin und Krimi-Autorin Petra Steps aus dem vogtländischen Netzschkau. Rund 40 Autoren aus ganz Deutschland präsentieren an 26 Veranstaltungsorten im Vogtland ihre Geschichten. Zum Auftakt im Alten Wasserwerk liest Autorin Claudia Rikl aus ihrem zweiten Fall "Der stumme Bruder", der in Mecklenburg spielt.
Bereits zum 13. Mal wird das Lesefestival gefeiert. Ein Höhepunkt soll die Kriminacht im Schloss Netzschkau am 15. Juni sein. Gelesen wird an ungewöhnlichen Orten - unter anderem in einem Bestattungsinstitut. "Das macht den Reiz aus, wir wollen Berührungsängste abbauen", sagte Steps. Auch eine Salzgrotte, eine Gärtnerei, eine Zahnarztpraxis und verschiedene Schlösser der Region sind als Veranstaltungsorte dabei.
Einen Schwerpunkt bilden in diesem Jahr, das unter dem Motto "Auf der Suche nach ..." steht, echte Verbrechen: So liest der Jurist Bernd Hesse aus Brandenburg aus seiner Sammlung authentischer Kriminalfälle. Der Gefängnisarzt und Schauspieler Joe Bausch aus Nordrhein-Westfalen will von seinen Erlebnissen berichten - ebenso der dreizehnfache Bankräuber Reiner Laux, der über acht Jahre im Gefängnis saß. Er wird am 15. Juni erwartet.
Wichtig ist Organisatorin Steps, die die Krimi-Tage mit einem kleinen Helferkreis stemmt, Vogtland und Erzgebirge in der deutschen Verlagslandschaft bekannter zu machen. Sogenannte Regionalkrimis funktionierten beim Publikum noch immer gut, hieß es. "Aber es dominieren der Ostsee-Raum, der Harz oder Bayern. Unsere Region ist unbekannt. Aber zumindest haben wir Bewerbungen aus ganz Deutschland für unser Lese-Festival." Neben dem Krimi-Schwerpunkt sind weitere regionale Themen zugelassen. Steps wird am 16. Mai ebenfalls auf der Bühne stehen: Dann ist ihre sächsische Buchpremiere von "Kurbäder im Herzen Europas - In Franken, Thüringen, Sachsen und Böhmen" zu erleben.