Krawatte aus Plauener Spitze

Plauen - Das ganz besondere Stadtgeschenk: Plauen hat nun auch eine Krawatte aus Plauener Spitze. Sie wird als Aufmerksamkeit "männlichen Gästen" der Stadt überreicht. Zwar gebe es genügend Geschenke für bekannte und hochrangige Persönlichkeiten, aber kein Stadt typisches aus Plauener Spitze direkt für Männer, so Stadtsprecherin Silvia Weck.

Beate Schad von der Schaustickerei Plauener Spitze nahm sich dem Vorschlag an. "Am Anfang war ich entsetzt", sagt die Leiterin. "Aber wir haben uns dann hingesetzt und gesagt, warum eigentlich nicht." Der Verein experimentiert seit Jahren und entwickelt neue Dinge aus Plauener Spitze, wie zuletzt einen Damen-Schal. Das Muster für den Schal stammt aus den 30er Jahren und schlummerte in einer historischen Sammlung der Kunstschule. "Ausgangspunkt war die Überlegung, wie können die Mustersammlungen aus der Industriezeit genutzt und aufgewertet werden." Hintergrund ist, dass die rund 120 Jahre alten Muster heute wenig Bedeutung in der Wahrnehmung haben. Dies will Beate Schad ändern und hat zusammen mit ihrem Team bereits ein Archiv mit verschiedenen Mustern aufgebaut. "Einige Jahre schlagen wir uns damit schon rum", sagt sie mit einem Lächeln.

Die Umsetzung der Idee "war schwierig" und dauerte rund drei Jahre. Problematisch stellte sich die Beschaffung der Materialien dar, die damals verwendet wurden, sagt Schad. "Das Garn war nicht mehr da." Nach langer Suche fanden sich Unternehmen und Institute, die helfen konnten. Der Baumwolltüll stammt zum Beispiel von einer Firma aus der Schweiz.

Bei der neuen Spitzenkrawatte handelt es sich ebenfalls um eine Tüllstickerei. Verarbeitet wurde ein siebenfach gebündeltes und mehrfarbiges Stickgarn. Auch hier wurde ein historisches Muster aus einer Sammlung verwendet. Die Accessoires-Serie wird abgerundet mit einer kleinen Damen-Tasche. Angeboten und vermarktet werden die kreativen Kleidungsstücke unter dem Dachnamen "Museums-Edition". Die eigene Marke und auch eine entsprechende Verpackung für die Produkte entwickelte die Plauener Werbeagentur aanders-unico. Bisher besteht die Serie aus je zwei verschiedenen Taschen, Schals und Krawatten. Die Sachen werden super angenommen, heißt es. "Wir hatten auch schon Engpässe." mar