Krach in Voigtsgrün

Die Dauercamper in Voigtsgrün sind sauer - wegen des Mehrzweckgebäudes. Sie fühlen sich Zweckverband Talsperre Pöhl hintergangen.

Pöhl/Voigtsgrün - Grund für die Aufregung ist die geplante Sanierung des Mehrzweckgebäudes in Voigtsgrün. Zu DDR-Zeiten als Gaststätte und Einkaufsmöglichkeit genutzt, war ein großer Teil bis vor wenigen Monaten an die Camper vermietet, um im Winter ihre Boote unterzustellen. Einzig der Drachenbootverein nutzt noch Räume. Dem Verein wurden auch nach der Sanierung Unterkünfte zugesichert.

Am 8. Dezember hatte Verbandsgeschäftsführerin Mariechen Bang in einer Verbandsversammlung die Pläne für das Gebäude vorgestellt: Es sollen 16 neue Toiletten, Duschräume, Räumlichkeiten für den Platzwart und eine kleine Verkaufsstelle eingebaut werden. Über die Pläne erfuhren die Dauercamper erst aus den Medien. "Wir hätten uns gewünscht, dass Frau Bang erst einmal mit uns gesprochen hätte."

Sie sind der Meinung, dass die 500 Camper mehr Toiletten brauchen. Jetzt sind zwei Sanitäranlagen mit insgesamt 42 Toiletten und zwei Behindertentoiletten sowie Waschmöglichkeiten vorhanden. Diese sollen nach Fertigstellung abgerissen werden. Die beiden Anlagen sind für alle Nutzer in angemessen kurzer Zeit erreichbar. "Für die Camper - zudem viele ältere - kurz vor Altensalz wird der Weg dann viel zu weit". heißt es. Vertreter der Campergemeinschaft haben 177 Unterschriften gegen den Umbau gesammelt.

Um Fristen einzuhalten, wurde die Liste beim Zweckverband eingereicht. "Wir hätten viel mehr zusammen bekommen. Das wird nachgeholt, wenn im Frühjahr wieder alle auf dem Platz sind", erklärt Roland Klein. Er ist seit 53 Jahren Camper in Voigtsgrün. Bis jetzt zahlen sie 410 Euro pro Parzelle im Jahr. Der Umbau soll 650.000 Euro kosten. "Wer soll das bezahlen? Gibt es so viel Fördermittel", fragen die Camper. Sie befürchten, dass die Kosten auf die Pachtbeträge umgelegt werden.

In Voigtsgrün sind viele ältere Menschen im Rentenalter und Familien mit mehreren Kindern. "Das überschreitet unser Budget!", sagen viele und fordern: "Frau Bang muss abrechnen, wo unsere Pachtgelder hingeflossen sind." Sie sprechen davon, dass es "hinterhältig" sei, die Pläne scheibchenweise zu präsentieren. Man bezweifelt auch, dass die genannte Summe ausreichend sei. "Das ist doch wie der Flughafen in Berlin und Stuttgart 21. Alles wird viel teurer."

Die Voigtsgrüner Dauercamper hoffen, dass sie sich mit Mariechen Bang einigen können. Auf Anfrage des Vogtland-Anzeigers gibt Mariechen Bang zu verstehen, dass sie die Bedenken einzelner verstehen könne. Allerdings müsse der Zweckverband auf Veränderungen der Gäste- Bedürfnisse reagieren und vorausschauen auf die Entwicklung in den kommenden 10 bis 20 Jahren.

Die Baumaßnahme ist Bestandteil der "Entwicklungsstrategie Talsperre Pöhl". "Erste Planungsleistungen wurden in öffentlicher Sitzung vergeben. An den Sitzungen können auch Camper teilnehmen." Und die Miet-Erhöhung? "Die Mieterhöhung wird sich zwischen 100 und 150 Euro pro Jahr bewegen - vergleichbar mit anderen Plätzen." Am 14. September wurde die Verbandsversammlung über die Beschwerden der Dauercamper informiert.

"An der Baumaßnahme, welche am 8. Dezember 2015 beschlossen wurde und für die Baugenehmigung erteilt wurde, wird einvernehmlich festgehalten. Es ist vorgesehen nach Fertigstellung eines der Toilettenhäuser weiter zu betreiben." Nach eigenen Worten hat Frau Bang auch Gespräche mit Campern auf den Plätzen geführt.

"Doch da habe ich erfahren müssen, dass diese im Wesentlichen wenig bzw. nicht konstruktiv sind." Dabei gebe es Camper gibt, die sich darauf freuen, wenn Sie bei Anreise am Wochenende nicht als erstes "Toilettendienst" haben, sondern wenn sie mit ihren Kindern eine Dusche, einen Vorraum und auch mal eine Waschmaschine nutzen können.