Komplizierte Operation in Adorf

In der Adorfer Klinik wird es spannend: Übermorgen wird eine Patientin an der Wirbelsäule operiert. Alle hoffen, dass sie danach besser laufen kann.

Adorf - Am Mittwoch, 8 Uhr, findet in der Paracelsus-Klinik Adorf eine sehr seltene OP im Bereich der Neuromodulation statt. Einer Patientin werden dabei nach dem Entfernen einer alten Sonde im Wirbelsäulenbereich zwei neue bislang kaum in Kliniken benutzte Platten-Sonden eingefügt. Das teilt die Klinik in einer Presseinformation mit. Die Operation erfolgt unter Regie von Chefarzt Dr. Peter Högler.

Weiter heißt es: Interessant ist für Ärzte und Patientin der Vorher-Nachher-Vergleich hinsichtlich des schmerzenden bzw. schmerzfreien Gehens der Patientin. Die Neuromodulation ist ein seit den 80er Jahren etabliertes therapeutisches Verfahren zur Behandlung schwerer chronischer Schmerzen und Durchblutungsstörungen.

Bei dem Teilbereich der Neuromodulation, der Rückenmarksstimulation, werden Elektroden in der Nähe des Rückenmarks platziert, die schwache elektrische Impulse an die Eintrittsstelle der Nervenwurzeln abgeben. Diese Impulse überlagern die bisherige Schmerzweiterleitung und führen dadurch zur Schmerzreduktion. Anstelle der Schmerzen wird nur noch ein angenehmes Kribbeln wahrgenommen. va