Kollege Roboter testet Blut

"UR 10 e" heißt der neue Laborassistent am Diagnosticum der Paracelsus-Klinik Schöneck. Der im August eingestellte Kollege arbeitet nur nachts, und das tut er allein. Er braucht keine Pause und keinen Kaffee, um munter zu bleiben. Denn "UR 10 e" ist ein Roboter. Den vollautomatisierten Kollegen gibt es sogar schon zwei Mal. Seit einem Jahr ist er bei Paracelsus in Adorf im Einsatz, seit letztem Sommer nun auch in der Schwester-Klinik Schöneck. 2022 soll ein dritter bei Paracelsus in Reichenbach seinen Arbeitsvertrag bekommen. Entwickelt wurde die Robotertechnik für Blutanalysen von der Diabots GmbH, einer Tochterfirma des Diagnosticums. Letzteres sind Labors, die es an 13 Standorten im Freistaat Sachsen gibt und zumeist an Kliniken wie denen von Paracelsus im Vogtland oder dem Helios Plauen angebunden sind. Diabots-Chef Markus Praus hat die Programme für den Robotereinsatz in Laboren zusammen mit dem Medizinisch-technischen Laborassistenten Agron Leci Sammler (Foto) und weiteren IT-affinen Mitarbeitern geschrieben. Bis vor kurzem sei diese Technologie deutschlandweit einzigartig gewesen. Nun habe Siemens nachgezogen, so Markus Praus. Ausschließlich deckt der Roboter fehlendes Labor-Personal in der Nachtschicht ab. Damit werden Schließungen und Verlegungen von Labors an kleinen Krankenhäusern vermieden. Labors an kleinen Häusern können so autark weiterbestehen. Text/Foto: cze