Knöllchen für Unfallwagen

Ein Knöllchen für einen Unfallwagen gibts es nicht? Gibt es doch. Ein blauer Audi steht seit Mittwochabend auf einem Zeitparkplatz auf der Martin-Luther-Straße direkt vor der Haustür unserer Redaktion. Unter dem Scheibenwischer prangt ein Strafzettel - obwohl der Audi nicht freiwillig dort steht.

 

Er war am Mittwochabend in einen Unfall auf der Luther-Straße verwickelt. Weil der Fahrer des Audis die Straße beziehungsweise die Straßenbahnschiene frei machen wollte, schob er es auf die einzig freie Stelle, eben jenen Zeitparkplatz. Aus "eigenen Kräften" schaffte er es nicht mehr.

 Am Donnerstag machte die Politesse ihren Rundgang, sah den Audi ohne Parkscheibe und bumm. Strafzettel. "Sie hat auf alle Fälle erst einmal richtig gehandelt. Woher soll sie denn sehen, dass der Audi fahruntauglich ist?", fragt Wolfgang Helbig, Chef des Plauener Ordnungsamtes. Die Spuren am Audi verraten eigentlich, dass da irgendwas gewesen sein muss. Gestern Mittag wurde das Fahrzeug vom ADAC abgeschleppt.

 Fehlendes Fingerspitzengefühl könnte man so etwas nennen. "Was heißt da Fingerspitzengefühl? Zeitparkplätze sind für Kurzparker da. Diesen Platz blockierte der Fahrer zwei Tagen. Daher hat er die Verwarnung bekommen. Wir haben sogar noch einmal mit der Polizei Rücksprache gehalten. Die Beamten haben den Fahrer aufgefordert, sein Auto in kürzester Zeit abschleppen zu lassen, um den so genannten öffentlichen Verkehrsraum frei zu machen", verteidigt sich Helbig. Eigentlich könne der Fahrer froh sein, dass der Audi nicht kostenpflichtig abgeschleppt wurde, denn das sei nach einer gewissen Zeit erlaubt.

 Kurios: Hätte das Auto auf einem normalen Parkplatz gestanden, es hätte keinen so Recht interessiert. Dort hätte es tagelang stehen können. Der Fahrer hatte halt nur Pech.

Zum Schluss zeigt Wolfgang Helbig dann doch Fingerspitzengefühl: "Der Fahrer ist von uns verwarnt worden. Kommt er jetzt zu uns und erklärt uns den Sachverhalt, warum er den Wagen dort stehen lassen musste, könnten wir die Verwarnung streichen." -as