Klingenthal erneut ein Weltklasse-Gastgeber

Der Weg zu WM-Medaillen führt für die deutschen Kombinierer nur über Jarl Magnus Riiber. Der Norweger hat mit zwei Siegen am Weltcupwochenende in Klingenthal einmal mehr seine Extraklasse unter Beweis gestellt. Damit sicherte er sich vier Wettbewerbe vor Weltcupende den Gesamtsieg. Für die DSV-Kombinierer gab es am Samstag die Plätze zwei und drei durch Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek sowie gestern Rang drei für Fabian Rießle hinter dem Finnen Ilkka Herola. Heftiges Schneetreiben verhinderte gestern das Springen. Die Jury musste den Wertungssprung absagen, weil der Aufsprunghang zu stumpf war und Windböen die Flüge zu gefährlich machten. Damit kam der provisorische Wettkampfsprung vom Freitag in die Wertung. Die Stimmung war wieder toll. Einige der Stars klatschten in der Menge ab, andere kamen mit Autogrammen schreiben kaum nach. Nachdem sich die Fans zwischen Sprung- und Laufwettkampf in einem großen Zelt aufwärmen konnten, säumten einige die Strecke. Andere feuerten von den Tribünen aus an und erlebten den spannenden Zieleinlauf hautnah.                src