Klingenthal: 18 Nationen beim Skisprung-Weltcup

Klingenthal - 18 Nationen haben für den Skisprung-Weltcup ab Dienstag in Klingenthal gemeldet. In einer Pressemitteilung heißt es dazu:

Neben dem gastgebenden Deutschen Skiverband (DSV) sind das Österreich, Norwegen, Frankreich, Italien, die Schweiz, Polen, Slowenien, Russland, Korea, Kasachstan, Japan, Finnland, Estland, Tschechien, Bulgarien, Kanada und die USA. Knapp 70 Athleten werden demnach in der Qualifikation an den Start gehen, 50 von ihnen qualifizieren sich für den Wettkampf am 13. Februar. Der DSV schickt neben Lokalmatador Richard Freitag (Aue), Severin Freund (Rastbüchl), Shootingstar Andreas Wellinger (Ruhpolding), Skiflieger Michael Neumayer (Berchtesgaden) und Grand Prix-Sieger Andreas Wank (Oberhof) auch Altmeister Martin Schmitt (Furtwangen) ins Rennen. Daneben ist auf der vorletzten Weltcup-Station vor den Skiweltmeisterschaften die gesamte Weltelite vertreten.

Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer könnte in Klingenthal seinen 50. Weltcup-Triumph feiern, Weltcup-Gesamtsieger Anders Bardal (NOR), Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann (SUI) oder Jan Matura (CZE) werden das sicher verhindern wollen. Auch die starken Polen schicken ihre besten Springer um den dreifachen Klingenthal-Sieger Kamil Stoch ins Rennen.

Seit Mittwoch läuft das Online-Voting zur Wahl der Miss Weltcup Klingenthal 2013. Sechs junge Damen stehen zur Wahl. Vier von ihnen können (mit genügend Stimmen) ins Finale geklickt werden. Die Abstimmung läuft bis Sonntag. Das Finale der Wahl findet am 13. Februar in der Vogtland Arena statt.

www.vogtland-arena.de