Kleine Plauener erleben Sandmann hautnah

Plauen - "Lass doch den Dingen ihren Lauf. Wuff, was regen die sich alle so auf. Wau, wuff weia was ist denn hier los", wundert sich Moppi und kann die Aufregung um den verlorenen Beutel mit Schlafsand eigentlich gar nicht so richtig verstehen.

"Unser Sandmännchen" gastierte am Sonntag in der Plauener Festhalle. Schlafen sollten die Kinder an diesem Nachmittag aber nicht, sondern Pitti, Schnattel und Co. fleißig bei der Suche nach dem verlorenen Schlafsandbeutel helfen. Zusammen mit zwei Kindern, die am Abend vor ihrem Geburtstag nicht einschlafen können, geht es auf eine Reise durch den Märchenwald, wo plötzlich der Sandmann keinen Schlafsand mehr hat.

 

Ob ihn wohl die Hexe gestohlen hat oder doch eher ein Sputnik, wie Frau Elster vermutet? Gemeinsam begeben sich die aus dem Abendgruß bekannten und beliebten Figuren auf die Suche und führen die Zuschauer so durch Wald, Wiese und auf den Mond. "Platsch Quatsch"-Pittiplatsch, "Naknak"-Schnatterinchen, "Wuffwuff"-Moppi, "Kreuzspinne und Kreuzschnabel"-Fuchs und die besserwisserische Elster unterstützen den Sandmann wo sie nur können und machen damit das Chaos perfekt.

 

Mit liebevoll gestalteten Kostümen, witzigen Gesten und ulkigem Geschwätz spielen sie sich in die Herzen der Kinder, die bei den vielen Liedern des Musicals aufgeregt mitsingen wollen oder im Takt die kleinen Beinchen schwingen. Anfang 1996 gründeten Marcell Gödde und Karl-Heinz March die Cocomico Theaterprojekte Köln. 50 Jahre Sandmann nahmen sie zum Anlass, um auf Tour durch ganz Deutschland zu gehen.