"Klassenzimmer" hinterm Elsterberger Waldbad

Statt mit Zahlen, Buchstaben oder Liedern beschäftigten sich Elsterberger Schüler am Mittwoch mit Eicheln, Kastanien oder Bucheckern. 15 Viertklässler waren auf Exkursion im Stadtwald. Hinter dem Waldbad im Tremnitzgrund befand sich an diesem Tag das "Klassenzimmer".

 

Dort setzten die Jungen und Mädchen die Baumfrüchte in die Erde. Nur wenige Zentimeter unter die Oberfläche, die sie zuvor mit Schaufeln entfernt hatten und anschließend wieder über die Baumfrüchte legten. Das Ganze geschah auf gut 50 Quadratmetern und natürlich mit Hilfe des zuständigen Revierförsters Joachim Gorski und der Klassenlehrerin Katja Pestel.

"Die Kinder haben das Saatgut in ihrer Freizeit im Elsterberger Stadtwald gesammelt", berichtet die Lehrerin, die als Abschluss des Projektes "Wald" mit den Kindern innerhalb der bundesweiten Aktion "Eichhörnchen" das Saatgut in die Erde bringt. "Eichhörnchen" wird diese Art Aufforstung genannt, weil hier das Saatgut unter die Erdoberfläche gelegt wird, wie dies diese Tieren zur Nahrungssicherung ebenfalls tun.

Seit 1998, damals begann alles in einer waldarmen Gegend in Schleswig-Holstein, wird diese Aktion durchgeführt. Sie findet seit 2008 in Obhut des in Gründung befindlichen Vereins "Waldsaat" statt und wird vom Regionalschulamt und den Schulen unterstützt, weiß Katja Pestel. "Die Kinder sollen damit in der Praxis den Lebensraum Wald kennenlernen und live erleben", betont Revierförster Gorski. Die mit Saatgut belegte Fläche wird eingezäunt und ab dem kommenden Jahr die dann (hoffentlich) aufgegangenen Pflanzen gepflegt. "Das können durchaus Schüler der Elsterberger Schule tun", blickt Gorski voraus.

Wandertag war am Mittwoch übrigens für alle Elsterberger Grundschüler angesagt. Neben der Klasse vier, die besagte Exkursion im Wald unternahm, waren die Erstklässler rund um Elsterberg unterwegs, so Katja Pestel. Die dritten Klassen besuchten die Franzmühle, wo Getreide zu Mehl verarbeitet wird und das Tiergehege im Flurstück "Ziegenhals". Das Elstertal bei der Barthmühle erkundeten die Schüler der beiden zweiten Klassen, berichtet die Lehrerin.  j. st.