Klangvolle Begegnungen

Klingenthal - Die Vorbereitungen für den 46. Internationalen Akkordeonwettbewerb vom 8. bis 14. Mai sind in vollem Gange. Gegenwärtig sind 98 zugelassene Teilnehmer aus 24 Ländern gemeldet, die in sechs Kategorien gegeneinander antreten. Für die erst 2006 eingeführte Kategorie VII (Bandoneon) gibt es bisher vier Meldungen, interessanterweise alle aus dem Ausland. Insgesamt acht Deutsche nehmen am Wettbewerb teil, davon vier aus Sachsen. Zwei von ihnen sind Anna-Kathrin Schau aus Freiberg und Marie-Luise Kuhnert aus Zwota, die beide schon Sieger bei den Kleinen Tagen der Harmonika waren und nun beim "großen" Ausscheid in der Kategorie II, bis 15 Jahre, das erste Mal dabei sind. Mit 14 Akkordeonisten ist übrigens Serbien am stärksten vertreten. In den kommenden Tagen erfolgt die Verteilung der Programmhefte, die außer in der Tourist-Information im Museum in vielen Geschäften zu haben sein werden. Darin findet man neben dem detaillierten Ablauf des Wettbewerbs im Gliersaal und der Aula, zu dem der Eintritt übrigens frei ist, eine ausführliche Beschreibung des Rahmenprogramms. Den Auftakt bildet das Frühlingskonzert am 8. Mai in der Aula mit dem Stadtorchester Klingenthal und Cäcilia Müller, die in der Klingenthaler Berufsfachschule Handzuginstrumentenmacher lernte und Bundessieger 2008 wurde. Das Eröffnungskonzert findet wie in den Jahren zuvor am 9. Mai im König Albert Theater in Bad Elster statt, zu dem es einen kostenlosen Bustransfer ab Aschberg mit Bedienung aller Haltestellen gibt.  Höhepunkte des Abends mit der Vogtland Philharmonie sind die Auftritte von Professor Friedrich Lips aus Russland, der 1969 den Wettbewerb gewann und Victor Hugo Villena, einem der gefragtesten Bandoneonspieler unserer Zeit. Ein Highlight ist auch das Kirchenkonzert am 10. Mai mit Matthias Grünert, dem Kantor der Dresdner Frauenkirche. Es findet in der Brunndöbraer Kirche statt, da die dortige 100 Jahre alte romantische Orgel mit bis heute erhaltenen Originalregistern es dem Musiker besonders angetan hat. Gesangssolistinnen sind Friederike Meinel und Ute Walther, die beide ihre Wurzeln in Klingenthal haben.  Ein Studiokonzert im Gliersaal mit zeitgenössischer und experimenteller Musik von und mit Cathrin Pfeiffer, ebenfalls Preisträgerin beim Klingenthaler Wettbewerb, und ein bunter Konzertabend mit dem Akkordeonorchester Klingenthal setzen am 11. und 12. Mai die Veranstaltungsreihe fort.  Am 12. Mai tritt hierbei Frank Marocco aus Los Angeles auf, der mit den Beach Boys arbeitete und aktuelle Kinofilme, wie "Ratatouille", vertonte. Eine typische Tango-Show mit dem Sexteto Andorhina et Sergio Gobi erfreut das Publikum am 12. Mai in der Aula.  Das Preisträgerkonzert am 14. Mai in der Aula gemeinsam mit der Vogtland Philharmonie und den Preisträgern des Wettbewerbs, das es so nirgends bei ähnlichen Wettbewerben gibt, beendet die Veranstaltungsreihe. Der Kartenvorverkauf für den Akkordeonwettbewerb startet am 20. April in der Tourist-Info. Für das Eröffnungskonzert gibt es Karten auch im Ticket-Shop Bad Elster und für das Kirchenkonzert im Brundöbraer Pfarramt und im Kirchenladen.  Helmut Schlangstedt