Kinder mögen Holzpfeifen

Im Plauener Eine Welt Laden wirkt derzeit eine junge Frau mit, die nach ihrer Abiturzeit noch nicht ihren weiteren beruflichen Weg vor sich sah. Sie nutzt das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) zum einen für sich selbst zur Orientierung, zum anderen zur Unterstützung des Vereins.

Von Frank Blenz

Plauen Die FÖJ-lerin Johanna Fiedler, 19 Jahre, aus Treuen lächelt. Sie hat sich gut eingefuchst in ihre Aufgaben im Verein "Wir - in einer Welt Plauen Vogtland". Johanna sortiert in eines der kleinen Holzregale Schokolade ein. Die ist fair gehandelt, erläutert sie, soll heißen, die Erzeuger erhalten von den Händlern einen Abnahmepreis, der angemessen für ihre Arbeit ist. So ist das mit allen Produkten in dem Raum an der Marktstraße.
Es sei immer schön zu sehen, was bei unseren Kunden gut ankommt", so Johanna Fiedler. Kinder mögen kleine Schatzschatullen oder Holzpfeifen, die mit Wasser gefüllt Geräusche von Vögeln erzeugen können. Auch handgemachte kleine Taschen für Geld oder Handys sind nachgefragt, beobachtet sie. "Und darüber hinaus Lebensmittel von Wein über Tee bis hin zur Schokolade."
Der "EineWeltLaden" verströmt ein besonderes Ambiente, die Besucher spüren, dass die Uhren hier etwas langsamer gehen. Das Sortiment, stammt aus aller Herren Länder.
Die Welt mit kleinen Schritten gerechter machen ist das Anliegen der ersten Aktionsgruppe, die sich im 2006 zusammen fand. 2009 wurde daraus der Verein, der schließlich den Laden eröffnete. Nicht nur der Laden ist Bestandteil des Vereins - mit der Teilnahme an Stadtfesten und auf Märkten wird die Idee des Fairen Handels in Form von Faltblättern, Gesprächen und dem Verkauf von Waren aus Fairem Handel weitergegeben.
Für Johanna Fiedler ist Teil ihrer Arbeit der Bereich Fairer Handel. Es geht um eine Handelspartnerschaft, die nach Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt, es geht darum, viele Informationen in die Öffentlichkeit zu tragen und die Konsumenten zu einem bewussteren Einkauf zu bewegen. Das Jahr nutzte sie auch, um Wandzeitungen zu erstellen, Termine des Vereins vorzubereiten und selbst an einer Art Hausarbeit zu feilen. Ihr Projekt heißt "Kinderarbeit", ein Mix aus Vortrag, Präsentation und Wandzeitung.
"Die Johanna ist eine echte Verstärkung und Bereicherung für uns. Sie hat sich schnell integriert, weiß was sie will", lobt Vereinschef Bernd Hassler. Bis Ende August ist die junge Frau noch an Bord.
"Danach würden wir gern wieder jemand engagieren wollen im Bereich Freiwilliges Jahr. Und auch im Ehrenamt suchen wir stets Mitstreiter. Montags bis freitags sind wir von 10 bis 18 Uhr vor Ort", ergänzt Hassler.
Für Johanna beginnt im Herbst ein neuer Lebensabschnitt. "Ich habe in der Abiturzeit nicht gewusst, in welche Richtung ich gehen will. Ich bin froh über dieses Findungsjahr. Nun beginne ich eine Ausbildung zur Ergotherapeutin hier in Plauen. Ich bin gespannt und freue mich auf die neue Aufgabe."