Kinder als Müller in Syrauer Windmühle

Einmal Müller sein - dieser Wunsch ging am Montag mit Ferienbeginn für 25 Mädchen und Jungen in der Syrauer Windmühle in Erfüllung. Das Foto zeigt Sophie, Lena, Josua, Julian und Sophia (von links):

Sie stellten mit der Handmühle Mehl für später gebackene Knüppelbrote her - aus Getreidekörnern. Die Begeisterung der Kinder ließ sich an ihren Gesichtern erkennen - und ihren Fragen. Mühlenchefin Heidrun Bauer hatte sie darauf eingestimmt, indem sie die Drachensage erzählte und auf die Geschichte der vormaligen hölzernen und jetzigen Mühle aus Stein einging. Ehrfürchtig und staunend verfolgten auch die Erwachsenen die Erklärungen der Mühlenchefin zu den Bestandteilen der Mühle.

Dann wurden vier Gruppen gebildet, die unter Anleitung von Birgit Karge Korn zu Mehl werden ließen und dieses dann bei Heidrun Bauer unter Zugabe der anderen Zutaten zu Teig kneteten. Die Aktion in der Windmühle hat Gäste auch von weiter her angezogen: So die Göbels aus Glauchau mit drei Kindern oder die Schuberts aus Leipzig. Letztere haben mit ihren fünf Kindern zwischen 13 Jahren und sechs Wochen, das Wochenende in Syrau verbracht und es auch mit dem Besuch der Drachenhöhle und der Talsperre Pöhl bereichert. Jochen Pohlink