Kerstin Schöniger ist Bürgermeisterin von Rodewisch

"Die Rodewischer rückten im Wahlkampf zusammen, das Interesse war riesig. Es ging ein Ruck durch die Kommune. Diese Energie der Bürger möchte ich mit in das neue Amt nehmen. Es ist Ansporn und gleichzeitig eine Verpflichtung", berichtete die strahlende neue Bürgermeisterin von Rodewisch.

Noch vor Bekanntgabe des vorläufigen Wahlergebnisses diskutierten die meisten Rodewischer über eine mögliche Stichwahl in 14 Tagen, was bei immerhin vier Kandidaten auch nahe lag. Doch das Votum der Rodewischer, Röthenbacher und Rützengrüner war eindeutig.

Kerstin Schöniger erreichte 53,87 Prozent, Lothar Jahn 24,67 Prozent, Holger Liebold 15,66 Prozent und Catrin Weck 5,79 Prozent nach der vorläufigen Stimmenauszählung. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 58 Prozent.

Holger Liebold zeigte sich enttäuscht über den Ausgang der Wahl. "Ich werde die kommenden sieben Jahre beobachten, was in der Kommune läuft und bei der nächsten Wahl wieder antreten. Als Gewerbetreibender werde ich mich natürlich weiter einbringen", erklärte Liebold. Lothar Jahn beglückwünschte als einer der ersten Bürgermeisterkandidaten die neue Amtsinhaberin. "Ich freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit. Die Zeit der Wahlkampfkonkurrenz ins vorbei. Frau Schöniger bringt enorme Erfahrungen mit ins Amt", sagte Jahn.

Catrin Weck zeigte sich als gute Verliererin. "Die Bürger haben so entschieden, ich akzeptiere das Ergebnis. Der Wahlkampf brachte viele persönliche Erfahrungen, die ich nicht missen möchte", erklärte Weck fast etwas erleichtert.

Altbürgermeister Eberhard Meier äußerte sich am Wahlabend eher zurückhaltend. "Die Rodewischer haben sich entschieden und müssen damit leben", erklärte er noch vor dem Bekanntwerden des Wahlergebnisses. Mit der 41-jährigen Kerstin Schöniger wird erstmals eine Frau in der Geschichte von Rodewisch die Geschicke der Kommune leiten. Unter den vielen Problemen Rodewischs sieht Schöniger vor allem Schuldenabbau und das stoppen der Abwanderung aus der Kommune als Schwerpunktaufgaben.