Keller abgesoffen im Göltzschtal

Auerbach/Plauen - Die Schäden im Vogtland durch die Gewitterfront über Sachsen halten sich in Grenzen. Das sagt Ronny Adler, der Leiter der vogtländischen Rettungsstelle in Plauen - auch wenn im Einzelfall ein vollgelaufener Keller eine Menge Ärger macht. Wasserschäden sind laut Adler die häufigsten Schäden.

Ein halbes Dutzend Feuerwehren, vor allem im Göltzschtal, waren am Sonntagabend ab 22 Uhr im Einsatz gewesen. Die Kameraden in Auerbach, Rodewisch, Wernesgrün und andernorts - insgesamt sechs Wehren - hätten Keller leergepumpt und Gullydeckel wieder eingesetzt, die durch den Wasserdruck herausgedrückt worden waren. Die Gewitterfront mit Starkregen und Sturm war am Sonntagabend über Sachsen hinweggezogen. Im Landkreis Zwickau gab ebenfalls überflutete Keller und Tiefgaragen. ufa