Keine Rückkehr des Winters zum Ferienstart

In Sachsen beginnen am Montag die zweiwöchigen Winterferien, doch der Winter ist weit und breit nicht in Sicht.

Leipzig/Klingenthal - Schnee ade: Die sächsischen Winterferien werden wenig winterlich. Für die am Montag startenden zweiwöchigen Schulferien ist weder ein Kälteeinbruch noch neuer Schneefall in Sicht, wie der Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes, Robert Scholz, am Sonntag in Leipzig sagte. "Die Woche startet eher vorfrühlingshaft und freundlich mit Sonnenschein und milden Temperaturen." Selbst in den Höhenlagen werden die Werte am Thermometer tagsüber nicht in den Minusbereich sinken.

DAS WETTER IM VOGTLAND

Die Ski- und Schneefreuden in den heimischen Wintersportgebieten werden damit weiter getrübt. Bereits jetzt gibt es dem Wetterdienst zufolge in den meisten Skigebieten nur noch Schneereste. Einzig der Fichtelberg biete mit 25 Zentimeter Schneedecke an den Hängen noch gute Bedingungen. Selbst das erzgebirgische Carlsfeld, das für sich mit dem Slogan "schneereichster Ort im Erzgebirge" wirbt, zehrte am Wochenende bei Plusgeraden nur von Schneeresten. Zwei der vier Skiwanderwege waren am Sonntag wegen des milden Wetters und ausbleibenden Neuschnees bereits geschlossen. Auch die verbliebenen Loipen seien hart und teilweise eisig, heißt es im Schneebericht der Region.

Im Skigebiet um Klingenthal waren mehrere Lifte außer Betrieb und nur in den Kammlagen noch Langlauf möglich. "Wir warten weiter auf Neuschnee", heißt es im Schneebericht. Der Meteorologe Robert Scholz rät, lieber Wanderstiefel anzuziehen. Wer in den Ferien keinesfalls auf Schnee verzichten will, der muss laut Scholz eine längere Anreise einplanen: "Eine Schneegarantie gibt es derzeit nur noch in den Alpen." va

Ihr Vogtland-Anzeiger auf Facebook! Jetzt Fan werden!