Kein Anschluss unter dieser Nummer...

Mühlleithen In Mühlleithen gibt es mit Siegfried Leonhardt, Jörg Hoyer und Uwe Weidlich als Vorsitzendem einen Ortschaftsrat, dem die Steigerung der Attraktivität des Ortes für Einwohner und Gäste ein besonderes Anliegen ist. Nun hatte das Trio eine Idee, die zwar nicht mehr gänzlich neu, in ihrer Umsetzung allerdings einmalig ist, nämlich die Installation einer Bücherzelle direkt neben dem Ferienhotel Mühlleithen.
Basis der Bücherzelle war eine ausrangierte Telefonzelle der Telekom in einem Lager in Berlin. Diese wurde zum begehbaren Bücherschrank umgebaut, in dem Leseratten einige hundert Bücher finden, die aus Spenden oder von Verwandten und Bekannten stammen. Besonderheit der Bücherzelle ist deren äußere Gestaltung im Airbrush-Design. Echter Hingucker und ein Fotomotiv der besonderen Art ist die Zelle. Gestaltet haben das Kunstwerk Daniela Junghans und Jürgen Zinnert aus Aue, wohin die Telefonzelle von Berlin im Auftrag des Ortschaftsrats vor gut drei Wochen wanderte. Den Vorschlag, die Gestaltung den Beiden zu überlassen, machte Siegfried Leonhardt, für den die Künstler bereits gearbeitet hatten. Nun fand die feierliche Einweihung im Beisein vieler Einwohner statt, wobei die ganz große Fete nach Volksfestart mit Imbiss, Tischen, Bänken und mehr coronabedingt leider ausfallen musste.
Steht man vor der Bücherzelle, muss man geradezu zwangsweise einmal um sie herumlaufen, denn insgesamt 15 literarische Motive sind in wunderschönen Bildern versteckt.
So sieht man hier "Die unendliche Geschichte", "Sherlock Holmes", "Romeo und Julia" oder den legendären "Roten Baron" des 1. Weltkriegs. "Der Polarexpress" hält diesmal am Bahnsteig 9 ¾ - "Harry Potter" lässt grüßen, wie auch Scarlett und Rhett Butler in "Vom Winde verweht".
Zur Einweihungszeremonie dankte Uwe Weidlich vor allem den zahlreichen Sponsoren, Unterstützern und Helfern des Projekts, das mit allen Nebenkosten rund 3000 Euro kostete. Besonders nannte er dabei die Firmen envia M, erfal GmbH Falkenstein oder die Zimmerei René Müller aus Mühlleithen, die den Innenausbau der Bücherzelle vorgenommen hatte sowie der Stadtverwaltung Klingenthal. Aber ebenso dankte er dem Ferienhotel Mühlleithen für die Lagerungsmöglichkeit noch vieler weiterer Bücher und die insgesamt vielfältige Unterstützung.
Auch verschiedene Einwohner hätten das Projekt engagiert unterstützt, wie etwa Nicky Lorenz oder Anne Hoyer, die die Telefonzelle organisiert hatte.
Nehmen - geben - tauschen, so lautet nun das Motto der Bücherzelle für jedermann, das man auch auf ihr lesen kann. Heißt borgen, behalten oder auch eigene Bücher einstellen, ganz nach Lust und Laune.
Die laufende Betreuung der Bücherzelle übernimmt Marlies Walther. Und so hofft man, dass die Bücherzelle viele Freunde findet, weil sie so schön aussieht und lange so schön bleiben mag. Helmut Schlangstedt