Keimzeit auf Akustik-Tour

Das Puppentheater des Theaters Plauen-Zwickau gasteiert am Dienstag, 9.30 Uhr, mit dem Klassiker "Schneeweißchen und Rosenrot" nach dem Märchen der Gebrüder Grimm im König Albert Theater.

Am Mittwoch, 9. Mai, laden Nina und Thomas W. Mücke im Königlichen Kurhaus um 19.30 Uhr auf eine Reise nach "Sibirien" inklusive Baikal und Altai ein. In acht Wochen reisten sie mit Familie, Wohnmobil, Abenteuerschlauchboot und Geländemaschine ein halbes Mal um die Erde oder anders gesagt: 20 000 Kilometer durch Sibirien. Hauptziele waren der Baikalsee sowie die Altairegion.

Am Freitag, 11. Mai, gastiert das Keimzeit Akustik- Quartett um 19.30 Uhr im König Albert Theater. An diesem Abend bedient sich das Norbert Leisegang Keimzeit-Akustik-Quartett nur auszugsweise im Repertoire von Keimzeit. So werden darüber hinaus bekannte Filmmusiken und ausländische Originale interpretiert. Eine Prise Französisch, eine Prise Spanisch und ein Megaphon - bekanntlich ist es beim Schalk Leisegang immer geraten, nach der Bedeutung hinter der Bedeutung zu suchen. Neben Norbert Leisegang steht bei diesem Konzert die Geigerin Gabriele Kienast im Vordergrund, da beide bereits einige Stücke aus dem Keimzeit-Repertoire bei Kinderveranstaltungen mit akustischer Gitarre, Gesang und Geige interpretiert haben.

Am Samstag, 12. Mai, gastiert das beliebte und berühmte Kölner Millowitsch- Theater mit seinem aktuellen Schwank "Bauer braucht Sau" in Bad Elster. Der Traum von ewiger Jugend, die Geldgier der Bankerin Josefine Ackermann und der Wunsch, doch einmal ins Fernsehen zu kommen, sorgen für unterhaltsame Verwicklungen im Millowitsch-Theaterstück "Bauer braucht Sau". Während Bauer Anton Oppenheim um seine Sau trauert und um seinen Hof fürchtet, sieht seine Schwester Klara mit der Sendung "Bauer sucht Frau" ihre Chance, dem Fernsehpublikum ihre frisch aufgespritzten Botox-Lippen zu präsentieren.

Antons Bruder Ludwig entwickelt Anti-Aging-Frikadellen, die ausgerechnet seine angebetete Monika von einer schlanken zu einer vollschlanken Frau verwandeln. "Normale Menschen haben keinen Unterhaltungswert", betont der angebliche RTL-Regisseur Boris S. Hollingfoffer. Aber normal ist in der Familie ohnehin niemand. Und so kommt es zu Verwicklungen und natürlich zu einem Happy End, wenn Josefine Ackermann mit einem Oppenheim-Esch-Fond den Hof von Bauer Anton versehentlich rettet.

Am Sonntag, 13. Mai, erheben die Musiker der Chursächsischen Streichersolisten um 19 Uhr im König Albert Theater Bad Elster wieder ihre Instrumente für die stimmungsvolle Serenade "Eine kleine Nachtmusik". Dieses Serenadenkonzert präsentiert ein klassisches Ständchen, welches von den Chursächsischen Streichersolisten in prachtvollen historischen Kostümen aufgeführt wird. va