Karpfen für Silvester

Klaus Hildebrand von der Fischereigenossenschaft Plauen zeigt das 2,5 Kilo schwere Exemplar eines Spiegelkarpfens, die derzeit in der Verkaufsstelle der Oelsnitzer Forellenzucht über den Ladentisch gehen. Die Karpfen erreichen bis zu vier Kilo. "Der Sommer war warm, da sind sie gut gewachsen", sagt Geschäftsführer Matthias Weinhold. Zum Glück habe das Vogtland noch keine Wasserprobleme, wie in der Oberlausitz zum Beispiel. "Wir haben tiefe Teiche, da macht es nix, wenn mal 30 Zentimeter Wasser fehlen", erklärt der Chef der 1965 gegründeten Genossenschaft, die sieben Mitglieder hat. Die Plauener Fischer kaufen kleine Karpfen, Forellen, Saiblinge und mästen sie - in 25 Teichen zwischen Plauen und Schönberg bei Bad Brambach. Laut Weinhold handelt es sich teilweise um eigene und zum Teil um Pachtgewässer.  ufa