Karl Marx in Plauen bei Uraufführung als Musical-Held gefeiert

Karl Marx erlebt auf der Theaterbühne eine musikalische Auferstehung. Der einstige Staatsheilige der DDR ist jetzt ein Musical-Held. Dem Publikum gefällt es.

Die Verwechslungskomödie "Comeback! Das Karl-Marx-Musical" ist im Vogtlandtheater in Plauen am Samstag mit viel Applaus gefeiert worden. In dem Musical aus der Feder von Prinzen-Sänger Tobias Künzel sowie Maximilian Reeg und Steffen Lukas erlebt der Urvater des Kommunismus in Gestalt eines mittellosen Musikers eine Wiederauferstehung. Die Premierengäste fühlten sich von den rockigen, eingängigen Liedern des schrillen Stücks gut unterhalten.

Ort des Geschehens ist London - einer der größten Finanzplätze der Welt - während der Zeit der Finanzkrise. Schrille Kostüme, grelle Lichter, Karl-Marx-Kopf, rote Socken, knackige Dialoge und ein Ensemble, dem das Spiel des absurden Stückes sichtlich Freude bereitete. Das Publikum sparte nach Gesangseinlagen und pointierten Dialogen nicht mit Beifall. Eine Rockband flankiert von sechs Bläsern sorgte für satten Sound. va