Jusos fordern Lupart zum Rücktritt auf

"Und wenn alle aus dem Fenster springen Herr Lupart?", fragen die Jusos Vogtland und fordern Ulrich Luparts Rücktritt.

Oelsnitz - Er sei entsetzt, sagt der Vorsitzende der Jusos Vogtland, Sally Alexander Saling, wie leichtfertig Ulrich Lupart, Bürgermeister von Reuth, zweiter Vize des Oelsnitzer Oberbürgermeisters, Stadt- und Kreisrat der DSU, in den pauschalisierenden Chorus der PEGIDA-Demonstranten einstimmt und lauthals den aus dem radikal rechten Milieu stammenden Schmähbegriff "Lügenpresse " rufe. "Es ist für jemanden, mit einer derartigen Fülle an öffentlichen Ämtern mehr als unwürdig, in einen solchen Singsang einzustimmen, mit dem Pressevertreterinnen und Pressevertreter diffamiert und pauschal der Lüge bezeichnet werden."

"Anschließend zu versuchen, sich mit der billigen Ausrede ,Das haben alle gerufen? der Verantwortung zu entziehen und die Sache abzubügeln, zeugt  zudem von wenig politischem Rückgrat" erklärt der Juso-Vorsitzende in einer Mitteilung. Die Jusos zweifeln an der weiteren Eignung Luparts für seine politischen Ämter und fordern ihn auf Konsequenzen zu ziehen. Besonders die Stadt Oelsnitz sollte darüber nachdenken, ob Lupart weiter als Vizebürgermeister und damit als Repräsentant der Stadt tragbar ist. "Wenn Herr Lupart Schaden vom Ansehen der Stadt Oelsnitz abwenden will, sollte er sein Amt als zweiter stellvertretender Bürgermeister schnellstmöglich niederlegen", so Salinga bschließend.  va