Jury auf Erkundungstour

Erwartungsfrohe Spannung lag gestern wieder über dem Bauernmarkt, als die Jury mit Bewertungsbögen und wachem Blick durch die Stände streifte und sich sehr genau zu den ausgestellten Produkten erkundigte. Immer montags geht es - nicht nur um die Wurst.

Von Marjon Thümmel

Plauen - Der Wettbewerb der Marktteilnehmer um die besten Produkte hat schon Tradition. In acht Kategorien von Handwerk über Milch- und Naturprodukte bis hin zu Back- und Süßwaren werden die Kandidaten für die ersten beiden Plätze gesucht. 55 der 75 Aussteller haben sich mit ihren Erzeugnissen beworben. Eine Jury aus Vertretern von Verbänden, Institutionen, Wirtschaft, Politik, Landwirtschaft und Medien begutachtet die Produkte und befragt die Aussteller, weil nicht nur Geschmack und Aussehen, sondern auch die Präsentation bewertet werden. Bis zum Donnerstag bleiben die Ergebnisse geheim, erst an jenem Nachmittag werden die Sieger auf den Plätzen eins und zwei prämiert. Neben einer Urkunde gibt es auch hübsche Preise, die beispielsweise der Landrat, Plauens Oberbürgermeister, EU-Büro Dr. Jahr und Landwirtschaftsministerium bereitstellen. Die Besucher sind gefragt, wenn es um die Auszeichnung des schönsten Standes auf dem Bauernmarkt geht. Dazu liegt ein Gewinnspielzettel aus.
 Gestern nun haben sich die Aussteller mit ihren Produkten vorgestellt, und die Jury konnte manches Interessante erfahren. Katharina Huster aus Reinsdorf, die im vergangenen Jahr bei ihrer Premiere auf dem Bauernmarkt gleich den ersten Preis für ihren Kornblumenhonig absahnte, hat dieses Mal einen Robinienhonig mitgebracht - sehr flüssig, mild und mit hohem Fructose-Anteil. "Deshalb für Diabetiker bestens geeignet", sagt die junge Imkerin.
 Eine große Auswahl an Honig gibt es auch am Finnland-Stand. 13 Sorten Naturhonig, 11 Honige mit Geschmackzusatz wie Vanille und drei Senfsorten mit Honig sind im Angebot. Die "Waldlichtung" stellt sich der Jury.
 Seit 15 Jahren ist die Familie Mader aus Österreich mit ihren Kürbisprodukten auf dem Markt dabei. Ein Pesto stellte Sonja Mader gestern vor, das von A bis Z komplett auf dem Kürbishof produziert wird. 
 Hingucker der Gärtnerei Tröltzsch aus Oelsnitz ist die Bauernmarkt-Königin mit ihrem Tulpen-Rock, aber auch die hochstieligen Primeln in zwei Farben in einem Topf. "Die haben wir neu gezüchtet und so, dass sie gleichzeitig blühen", sagt Mitarbeiterin Claudia Ferber. 
 Wer über den Markt bummelt, wird noch das eine oder andere Besondere entdecken. Jedes europäische Land hat seine Spezialität und sein Kunsthandwerk.