Junger Gittarist gibt in Reichenbach Ton an

Was die 18 Teilnehmer dabei auf die Bühne brachten, war erstaunlich. Entsprechend begeistert stellte Thomas Richter, der Jury-Vorsitzende, die Besten von ihnen am Samstagabend zum Preisträgerkonzert im Neuberinhaus vor. Richter ist der Leiter des Robert-Schumann-Konservatoriums Zwickau. Gewertet wurden in diesem Jahr Sololeistungen, wenngleich sich einige der jungen Musiker von Mitschülern oder Lehrern begleiten ließen.

Im kommenden Jahr steht dann wieder ein Bandausscheid an. Anders als bei "Jugend musiziert" findet bei "Jugend jazzt" kein Wettbewerb auf Bundesebene statt, weil nicht alle Bundesländer einen Jazz-Wettbewerb austragen. Das Ziel der jungen Jazz-Musiker heißt somit Jazzband-Bundesbegegnung, ein Musikertreffen ohne Wettbewerbscharakter. Daran nahmen Musikschüler aus Zwickau im vergangenen Jahr in Dortmund recht erfolgreich teil.

Der Star beim diesjährigen sächsischen Landeswettbewerb "Jugend jazzt" war ohne Zweifel der erst zwölfjährige Philipp Adam aus Dresden. Der junge Gitarrist überzeugte Jury wie Zuhörer und erhielt mit 24 Punkten und einem ersten Preis die höchste Punktzahl aller Teilnehmer. Beim Preisträgerkonzert brillierte er sowohl als Solist als auch zusammen mit seinen Mitschülern Anton Lange (Klarinette), Friedrich Stenzel (Gitarre) und Pat Eric Beutler (Schlagzeug).

Auch das Vogtlandkonservatorium Plauen entpuppte sich als Talentschmiede in Sachen Nachwuchs-Jazzmusiker. In Reichenbach war Jonas Berger aus Jößnitz dabei, der für seine Darbietungen am Saxophon 21 Punkte und damit einen zweiten Preis einheimsen konnte.