Jugendliche wandern mit Arbeiterwohlfahrt nach Tschechien

Auf dem Weg ins "Ascher Ländchen" Rast am Lagerfeuer im tschechischen Doubrava (Grün). Organisiert vom Beratungszentrum "Oberes Vogtland" der Arbeiterwohlfahrt waren 20 Kinder zur 14. Winterwanderung gestartet.

Diesmal führte der 10 Kilometer lange Weg von der Adorfer Beratungsstelle entlang der Weißen Elster ins "Haus der Kinder und Jugend - Slunicko / Söhnchen" in das böhmische Städtchen Asch. Im tschechischen Freizeitzentrum - das zum zweiten Mal Gastgeber ist - verbringen die Kinder und Jugendlichen einen Nachmittag. Betreut werden sie von Holger Uebel und Jens Eichelberger sowie ihrer neuen Kollegin, der Sozialpädagogin Randy Flachsbart.

Deren tschechische Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Geplant ist, die Kontakte mit der tschechischen Freizeiteinrichtung zu vertiefen. Dem Auftakt folgen weitere Höhepunkte in den Ferien. So wird unter dem Motto "Mit Pauken und Trompeten" eine Faschingsparty gefeiert und steht außerdem ein Nachmittag zur kreativen Gestaltung von Schneefiguren auf dem Programm, bei dem die schönsten Werke prämiert werden. va