Ju-Jutsu-Sportler bekennen Farbe

"Männermusik" kommt aus der Turnhalle Erlbach. Ein Zeichen, dass beim Training der Ju-Jutsu-Sportler aus Markneukirchen die Mädels diesmal nicht am Start sind.

Von Marlies Dähn

Markneukirchen - Der Himmel ist blau, die Matte rot, die Kleidung der Ju-Jutsu-Kampfsportler ist bunt. Mitten im Getümmel des Markneukirchner Stadtfestes macht der Verein auf sich aufmerksam und wirbt dabei, dieses Sportart doch ruhig einmal selbst auszuprobieren. 
 "Wir trainieren nach keinen konkreten Wettkampfregeln und auch nicht für Wettkämpfe", erklärt dazu Trainer Lars Jacob. Er ist Träger des schwarzen Gürtel des Jiu Jitsu DJJV (1. Dan), hat den braunen Gürtel (1. Kyu), ist Fachtrainer für Ju-Jutsu (C-Lizenz) und besitzt die Prüferlizenz Ju-Jutsu DJJV. 
"Wir lernen Bewegungsmuster und Techniken, die man in vielen verschiedenen Wettkampf-arten anwenden kann. Wer an Wettkämpfen teilnehmen möchte, muss seinen Kampfstil nur den betreffenden Wettkampfregeln anpassen."
Trainiert werden die Bewegungsmuster im freien Kampf, wobei es sich im Ju-Jutsu um keinen Trainings-Kampf gegen einen Gegner handelt. Hierbei geht es vorrangig um Bewegung, Körpergefühl und gutes Timing. 
"Außerdem lassen wir Selbstverteidigung, da, wo es angebracht ist, mit einfließen oder führen Spezial- Lehrgänge durch", möchte Trainer Lars Jacob Neugier wecken. 
Höflichkeit, Demut, gegenseitiger Respekt, Selbstbeherrschung und Fairness sind die Grundwerte des Verhaltens auf der Matte. Und wer dabei bleibt, kann auch durch die Farbe seines Gürtels zeigen, wie weit er es gebracht hat. "Vergleichbar mit dem Handwerk ist die Graduierung: Weiß, Gelb und Orange entsprechen dem 1. bis 3. Lehrjahr, Grün dem Junggesellen, Blau dem Gesellen, Braun dem Altgesellen, Schwarz dem Ausbilder/Meister der Lehrlinge und Gesellen", erklärt Trainer Lars Jacob. 
 Was benötigen Ju-Jutsu-Sportler fürs Training?
Zum Probetraining für Anfänger genügt ein normaler Sportanzug (möglichst ohne Reißverschluss), T- Shirt, Badelatschen, Getränk am besten Wasser oder Schorle.
Der Stützpunkt Markneukirchen der Jiu-Jitsu-Sportler ist Teil in einem der größten Sportvereine Oberfrankens, der TS Selb sowie des Selber Ju- Jutsu- Team's. "Wir sind auch Mitglied im Jiu-Jitsu-Verband Bayern und im Deutschen Ju-Jutsu Verband", sagt Lars Jacob.
 Trainingszeiten sind Mittwoch für Jugendliche (weiblich ab 15 Jahre/ männlich ab 18 Jahre) und Erwachsene: 18 Uhr bis 19.30 Uhr sowie Freitag 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Für Kinder ist das Training ungeeignet. Training in Erlbach ist demnächst also an folgenden Terminen: 5. Juni; 12. Juni und 14. Juni. 
 Und übrigens - beim Training läuft immer "Mucke". Das heißt, jeder kann Musik mitbringen und abspielen, meist läuft harter Rock und wenn die Mädels mal nicht da sind, auch mal richtige "Männermusik". "Dann darf's auch mal Thrash- und Death-Metal sein", lacht Trainer Lars Jacob und freut sich auf sportbegeisterte Neulinge, die jederzeit zum Schnupper-Training willkommen sind. Das Training findet in der Turnhalle der Grundschule in Erlbach statt.
-----
Kontakt: lars-heike@t-online.de
oder 037422/74590