Johanna und Ludwig erfolgreich weiter

Plauen/Markneukirchen - Nach dem sich in der Vorwoche vogtländische Künstler beim westsächsischen Regionalausscheid "Jugend musiziert" in den Fächern Violine, Violoncello und Klavier in Reichenbach mit beachtlichen Leistungen für den Landeswettbewerb in Leipzig qualifizieren konnten, bewarben sich am Wochenende in Markneukirchen und Plauen weitere Talente fürs Sachsenfinale.

Im oberen Vogtland konnten im Gitarrenfach Christine Rudolph, Anika Seidel, Lena Scholz sowie auf der Zither Willi Tröger und Rebecca Ott - die alle die Musikschule Vogtland besuchen - mit 1. Preisen den Landeswettbewerb erreichen. Die bemerkenswerte Bilanz vogtländischer Spitzentalente wurde in der Kategorie Klavier und ein Blasinstrument im Plauener Vogtlandkonservatorium durch weitere 1. Preise und Weiterleitungen zum Landeswettbewerb "Jugend musiziert" bereichert.

Dabei gelang Johanna Summerer (Klavier) und Ludwig Hammig (Posaune), nachdem sich beide schon im Trio mit Jonas Berger als "Jugend jazzt" -Sieger fürs Sachsenfinale qualifizierten, das Kunststück, im Duo auch bei "Jugend musiziert" den ersten Preis zu gewinnen und im März in Leipzig mit den Besten des Freistaates um den Einzug ins Bundesfinale zu spielen.

Das gleiche Ziel haben ebenso im März in der Messestadt Anna Wunderlich (Klavier) und Arne Morgner (Posaune), Manuel Herold (Klavier) und Wiebke Koch (Klarinette) sowie Max Rosenberger am Klavier. Insgesamt erreichten Schüler des Vogtlandkonservatoriums beim sächsischen Regionalausscheid zwanzig 1. Preise, wovon acht zur Teilnahme am Landeswettbewerb führten.