Jennys Mutter ab Freitag vor Gericht

Plauen/Zwickau - Vor Gericht steht ab Freitag die Mutter der neunjährigen Jenny aus Plauen. Steffi K. hatte nach Ostern, vermutlich im Wahn, ihre kleine Tochter mit einer Schere erstochen und einem Bademantelgürtel erwürgt.

Bei dem am Freitag beginnenden Prozess handelt es sich nicht um ein Strafverfahren, sondern um eine Antragsschrift auf ein Sicherungsverfahren. Die 49-jährige psychisch kranke Frau ist seit der Tat im Maßregelvollzug Altscherbitz. Ob und in welchem Maße die Plauenerin schuldunfähig auf Grund einer schizzoaffektiven Erkrankung ist, wird der Prozess ergeben.

Fünf Verhandlungstage (11./17. Oktober sowie 6./7./11. November) sind dafür angesetzt. 21 Zeugen kommen an den drei ersten Tagen zu Wort. Als Gutachter fungiert Dr. Stephan Sutarski von der Uni-Klinik Dresden. Sutarski ist Spezialist auf dem Fachgebiet forensische Psychiatrie und wurde schon öfters zu Rate gezogen. Vorsitzender Richter ist Klaus Hartmann. Des Weiteren werden Gerichtsmediziner, Familienangehörige und Polizeibeamte als Zeugen gehört. cze