"Ja" vom Rat

Werda - Christiane Schneider eröffnet am 1. September eine Tagespflegestelle für Kinder. Dem stimmte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zu. Vorher musste die Mutter von fünf Kindern Unterbringung und Qualifikation vom Jugendamt prüfen lassen. Die gelernte Logopädin suchte nach dem Ende der Elternzeit eine neue Beschäftigung. Sie schaute sich die Einrichtung von anderen Tagesmüttern an und setzte sich mit dem Jugendamt auseinander. Dort sei alles sehr neu und schwierig gewesen, berichtete sie den Gemeinderäten.

Zunächst hätte man ihr sogar gesagt, im Vogtland gäbe es diese Möglichkeit der Betreuung nicht. Sie hat für die Pflegestelle eine Wohnung angemietet. Dort darf sie bis zu fünf Kinder betreuen. Der Gemeinderat behält sich eine Altersbegrenzung bis zu drei Jahren vor.

"Die Tagespflege ist keine Konkurrenz zum Kindergarten", erklärte Bürgermeister Dietmar Pommer. Der Waldwichtel-Kindergarten ist derzeit voll ausgelastet. Problematisch ist dort vor allem die Betreuung von Krippenkindern, die besondere Ansprüche erfüllen muss. Die Tagespflegestelle wird in den Bedarfsplan des Landkreises aufgenommen. Christiane Schneider sieht vor allem den Vorteil, dass die Kinder bei ihr eine einzige Bezugsperson haben. Die Kernzeit für die Betreuung beträgt von Montag bis Freitag täglich neun Stunden. Auf Sonderwünsche der Eltern kann eingegangen werden.  ros