Industriekultur: Elsteraue wirbt in Dresden

Vomag-Laster und Neoplan-Bus in trauter Zweisamkeit- was könnte besser für die Entwicklung der Industrie an der Elsteraue stehen. Das dachten sich die Stadt und das Forum Zukunft Elsteraue (FZE) und bringen sich am Samstag so beim Vogtlandtag im Landtag als Bewerber für die Ausstellung Sächsische Industriekultur 2018 ins Gespräch.

Plauen - Das Vogtland setzt am Samstag im Landtag in Dresden seiner Ausstellung über die Region, die seit dem 23. Oktober und noch bis zum 9. Januar zu sehen ist, die Krone auf. Mit einem Vogtlandtag will der Landkreis zeigen, was landschaftlich, kulturell, sportlich und kulinarisch so alles in ihm steckt. Von 13 bis 17 Uhr steht die Region im Rampenlicht in der sächsischen Landeshauptstadt. Die Spitzenprinzessin wirbt für die Stickerei-Branche und eine originale Skiwerkstatt von 1930 für den FIS Skisprung-Weltcup vom 22. bis 24. November in Klingenthal.

Etwas weiter in die Zukunft blickt die Stadt Plauen. Gemeinsam mit dem Forum Zukunft Elsteraue bewirbt sich die Stadt als Ausrichter der 4. Sächsischen Landesausstellung Industriekultur 2018, um so das Augenmerk auf die industrielle Entwicklung im Vogtland zu lenken. Gelenkt wird dazu ein Neoplan-Bus der neuesten Generation Richtung Dresden, der gemeinsam mit einem Vomag der 30er Jahre - der kommt Huckepack auf einem Transporter der Firma Kelpin - auf dem Vorplatz des Landtags sicher die Blicke auf sich ziehen wird.

Industriekultur zum Anfassen. In der Vogtländische Maschinenfabrik AG (Vomag) mit Standort in der Elsteraue wurden Stickmaschinen, Druckmaschinen, Webstühle sowie Lastkraftwagen und Omnibusse gebaut. Letzteres wird mit der Plauener Neoplan GmbH fortgesetzt. Der Mikrokosmos der Elsteraue spiegelt den Makrokosmos der gesamten sächsischen Entwicklung wieder, wirbt das Forum Elsteraue um die Landesausstellung 2018, für die die Entscheidung Anfang 2014 fällt. Mit Flyer, Kurzfilmen und Gesprächen soll das Werben im Landtag fortgesetzt werden. M. T.