In Theuma geht's um die Wurst

Renner werden sicher wieder der Frühstücksschinken (bereits zwei Mal zum Europäischen Bauernmarkt ausgezeichnet), aber auch Bratwurst, Haussalami oder Blutwurst im Sausack sein. Die Fleischer der Agrargenossenschaft bringen auch Neues mit, so können zum Beispiel Pfefferlende und verschiedene Sorten Bratenfleisch verkostet werden.

"Der Bauernmarkt ist eine tolle Möglichkeit, für unsere Produkte zu werben und vor allem diejenigen als Kunden zu gewinnen, die noch nicht zu unserer Stammkundschaft gehören", erklärt Vorstandsvorsitzender Gunter Hommel das Durchhaltevermögen. Wie beliebt die Fleisch- und Wurstwaren sind, beweist nicht nur die Kundenzahl im Theumaer Bauernmarkt, sondern auch die Frequentierung der Verkaufswagen auf dem Plauener Altmarkt (donnerstags) sowie auf den Märkten in Oelsnitz (dienstags und freitags) und Falkenstein (mittwochs). Neuerdings werden die Produkte auch im Frida-Markt in der Stadt-Galerie angeboten.

Fleisch- und Wurstwaren werden aus eigener Tierhaltung hergestellt. Eigene Futtermittel kommen zum Einsatz. Antibiotika werden in der Tierhaltung nicht angewendet. Insgesamt bewirtschaftet die Genossenschaft 2020 Hektar landwirtschaftliche Fläche, hält 520 Kühe und 500 Jungrinder zur Nachzucht sowie rund 700 Mastschweine. In der Biogasanlage, die 2006 in Betrieb genommen wurde, wird Strom erzeugt. Mit der anfallenden Abwärme werden derzeit 110 Haushalte, zwei Gaststätten, zwei Firmen, die Schulturnhalle, das Dorfgemeinschaftshaus sowie eigene Betriebsgebäude beheizt.

Schauen Sie also vorbei am Stand der Agrargenossenschaft Theuma-Neuensalz auf dem Europäischen Bauernmarkt in der Biller-Veranstaltungshalle. Eingeladen sind alle Interessenten schon heute auch zum Hoffest in Theuma am 9. Juni.