In Plauen wird erstmals ein Elfgeschosser abgerissen

Plauen - Mit dem Rückbau des ersten Elfgeschossers in Plauen wurde gestern am Chrieschwitzer Hang begonnen.

 

Nach umfassender Entkernung hat gestern der geordnete Rückbau der Elfgeschosser der Karl-Friedrich-Schinkel-Straße 1 bis 5 mit der Demontage der ersten Platten begonnen. Weithin sichtbar war der eigens dafür angereiste Spezialkran. "Bei einer Gebäudehöhe von etwa 35 Metern muss man in ganz neuen Dimensionen denken" verdeutlicht Christian Estel, als Projektsteuerer der ISP verantwortlich für den reibungslosen Ablauf des Rückbaus. "Und einen Kran mit etwa 50 Meterlangem Ausleger hat auch nicht jede Baufirma in ihrem Gerätepark."

 

Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Spektakel, als die ersten Platten mit Hilfe des Krans zu Boden gelassen wurden und in das allgemeine Staunen mischten sich einige kritische Stimmen zum Abriss der drei Hausaufgänge.

 

Dass dieser Rückbau aber unbedingt notwendig ist verdeutlichte Hellfried Unglaub, Geschäftsführer der WbG Plauen noch einmal. "Vor dem Hintergrund des anhaltenden Bevölkerungsrückgangs in Plauen ist diese Maßnahme unumgänglich. Mit dem Rückbau der 127 Wohnungen der Schinkel-Str. 1 bis schließt die WbG ihre Planungen in Sachen Rückbau aber vorerst ab", informiert Unglaub weiter. va