Im Vogtland wackelt die Erde

Plauen - Ein leichtes Erdbeben hat sich am Samstagnachmittag 16.35 Uhr in der Nähe von Karlovy Vary (Karlsbad) ereignet und war auch im Vogtland spürbar, wie Zeugenaussagen von Lengenfeld, Großfriesen und Treuen belegen.

Nach Aussage des Deutschen Geo-Forschungszentrums Potsdam habe das Beben eine Stärke von 3,9 erreicht und war in zehn Kilometer Tiefe im Cheber Becken ausgebrochen. Es sei allerdings möglich, dass es am Epizentrum eventuell zu leichten Schäden an Gebäuden, wie Risse im Putz, gekommen sein könnte. Erdbeben im Vogtland treten meist in Schwärmen auf.

Bereits in den vergangenen Tagen wurden einige leichte Erdbeben registriert. In den kommenden Tagen und Wochen können weitere auftreten. Allgemein sei die Erdbebenaktivität in Tschechien in den vergangenen Tagen recht hoch. Es traten an Orten Kleinbeben auf, an denen sonst kaum Aktivität stattfindet. In der Nacht wurde noch ein kleines Nachbeben mit 2,0 Stärke aufgezeichnet. M. T.