Ideen für regionale Produkte: Von der Hand in den Mund

Gastronomen, Direktvermarkter und Touristiker wollen mehr regionale Produkte - und tauschen dazu in Wernesgrün Ideen aus.

Steinberg/Wernesgrün - Im Brauereigutshof fand am Montag die "Regionale" statt. Erstmals im Vogtland, denn bisher fehlte hier eine Plattform, auf der sich die Erzeuger und Verarbeiter aus der Land- und Ernährungswirtschaft sowie die Gastronomen einer Region kennen lernen können. So entstand 2006 die "Regionale", die seitdem jährlich in einer anderen sächsischen Region stattfindet, um Gastronomen und regionale Anbieter zusammenzubringen.

Ziel der Fachtagung ist es, Kooperationen zu initiieren und Weichen für Geschäftsbeziehungen zu stellen, so Dr. Mario Marsch vom Landesamt für Umwelt und Landwirtschaft, das die "Regionale" gemeinsam mit der IHK Chemnitz organisiert. Das Interesse war groß mit 140 Teilnehmern aus Vogtland, Westerzgebirge und dem Raum Zwickau. Ein Drittel waren Hoteliers und Gastronomen. Ebenso viele Teilnehmer kamen aus dem Bereich der Direktvermarkter und Erzeuger. Komplettiert wurde das Publikum von Fachleuten aus Tourismus und Politik.

Mit regionalen Produkten, eingebettet in ein kulinarisches Angebot, könne man ideenreich seine Heimat vermarkten, so der Hotelier und Gastronom Bernd Kramer von der Flößerstube Muldenberg, der beispielsweise zu "Runden" Wochen einlädt und alles was rund ist anbietet: verschiedene Kartoffelsorten, Kürbis, Blumenkohl, Kohlrabi . . . Im Dezember gibt es Wild aus der Region und im Januar und Februar "Heiße Wochen", mit Eintöpfen und Punschsorten, selbstverständlich mit Zutaten aus dem Vogtland. Regionale Produkte anzubieten heiße eben auch, seine Speisekarte nach den Angeboten der Region zu richten. pdk