Ich bin wie ich bin

Mit ihrer unverwechselbaren Stimme und vielen ihrer erfolgreichen Lieder bezauberte Vicky Leandros im ausverkauften König Albert Theater.

Bad Elster - Von den Musikern Bo Heart (Klavier), Mirko Michalzik (Gitarre) und Lothar Atwell (Bass) hervorragend begleitet, präsentierte Vicky Leandros ein traumhaftes Konzert. "Ich bin wie ich bin", sang die schöne Griechin, die vor zwei Jahren ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum feierte und noch immer das Publikum aufs Neue begeistert.
Nicht nur dem Alter ist die 1952 geborene Sängerin offensichtlich davongelaufen, denn absolut toll ist neben ihrer sanften und faszinierenden Stimme auch noch immer die leidenschaftliche Art, mit der sie ihre Lieder präsentiert. Passend zur ausklingenden Weihnachtszeit erfreute sie mit dem schottischen Lied "Für alle Zeit" , bevor es schon nach den ersten Liedern, die unmittelbar zu Herzen gehen, viele Blumen von den Fans in der ersten Reihe für Vicky Leandros gab, die mit ihren Liedern wie "Tango d' amour" und "Meine Freunde sind die Träume" oder auch "Grüße an Sarah" die Zuschauer jubeln ließ.
Doch Vicky Leandros ist nicht nur eine Koryphäe des Schlagers. Sie brillierte ebenso mit wunderschönen Chansons, wie ihrem "L' amour est bleu", mit dem sie beim Grand Prix Eurovision de la Chanson 1967 in Wien international bekannt wurde. Mit "Après toi (Dann kamst du)" und "Le temps des Fleurs" erfreute die Sängerin außerdem mit weiteren ihr wohl erfolgreichsten internationalen Hits. So wie mit ihrer musikalische Vielseitigkeit überzeugte Vicky Leandros außerdem sprachlich, als sie ein griechisches Medley in ihrer Heimatsprache und sogar ein kleines japanisches Lied "Immer Sonntag" präsentierte.
Begeistert spendete das Publikum Applaus für ihre unsterblichen Hits und dann auch für ihren absoluten Gassenhauer "Theo, wir fahr'n nach Lodz", einem ihrer größten Erfolge, nicht nur in Deutschland. Für eine Woge der Begeisterung sorgte auch der Hit "Die Bouzouki klang durch die Sommernacht", bei dem sich die die Zuschauer von ihren Plätzen erhoben und begeistert klatschten und tanzten. Aber auch für stille Nachdenklichkeit sorgte Vicky Leandros. Mit ihrem Lied "Verlorenes Paradies" aus dem Jahr 1982, erinnerte sie an unsere noch immer bedrohte Welt und widmete ihren Song "Aus der Ferne" dem Wunsch nach Frieden. Hautnah zu erleben war Vicky Leandros, als sie von der Bühne in die Reihen der Zuschauer kam und ihnen das Mikrofon reichte, um selbst in die schöne Melodie "Blau wie das Meer" einzustimmen. Für einen abschließenden Höhepunkt sorgte Vicky Leandors, als sie darum bat, dass alle in ihr letztes Lied "Ich liebe das Leben" einstimmen. Am Ende blieb ihr gar keine Wahl, gleich mehrmals für Zugaben auf die Bühne zurückzukehren. Mit ihrem Hit "Ich hab' die Liebe gesehen" eroberte sie abermals die Herzen der Zuschauer.   Steffen Adler