Ich bin der Meinung, dass...

… es schwer fällt, den Zahlen, die uns täglich zur Corona-Pandemie erreichen, noch zu glauben. Allein die Hinweise, dass die Daten wegen der Feiertage möglicherweise nicht aktuell sind, macht mich skeptisch. Welche Feiertage eigentlich? Weihnachten war vor drei Wochen (!). Auch nach den Wochenenden macht das Robert-Koch-Institut (RKI) stets darauf aufmerksam, dass die Zahlen wegen vieler nicht gemeldeter Infektionen ungenau sein könnten. Wie kann es sein, dass es in einem Land wie Deutschland im 21. Jahrhundert auch nach zwei Jahren Pandemie immer noch keine verlässlichen Zahlen gibt? Ein Armutszeugnis! Es soll noch immer Gesundheitsämter geben, die mit Telefonen und Fax-Geräten arbeiten. Unglaublich! Unterstellen wir mal, dass die Zahlen mittlerweile einigermaßen stimmen. Dann kann man sich nur wundern, wie unterschiedlich das Infektionsgeschehen in Deutschland ist. Regionen, wo es früher besonders gut war, Bremen und Schleswig-Holstein zum Beispiel, sind jetzt die Hotspots. Übrigens trotz hoher Impfquoten. Am höchsten ist der Anteil der vollständig Geimpften derzeit in Bremen. Die Impfquote liegt bei 84,7 Prozent. Das kleinste Bundesland hat aber mit Abstand den höchsten Corona-Inzidenzwert, nämlich 1349,2. Da fällt es echt schwer, den Zahlen Glauben zu schenken - da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Bremen entwickelt sich zum Mysterium. In Sachsen sind die Verhältnisse komplett anders. Früher Spitzenreiter bei der Inzidenz, ist Sachsen jetzt das Land mit der niedrigsten Wocheninzidenz: 225,2. Im bundesweiten Durchschnitt beträgt der Wert 470,6 nach 427,7 am Vortrag und 303,4 vor einer Woche.
Trotz nach wie vor hoher Inzidenzwerte vermeldet auch das Vogtland positive Nachrichten. Schließlich haben wir in den vergangenen Tagen dazugelernt, dass Lockerungen auch bei hohen Werten möglich sind. Die neue Verordnung, die bis 6. Februar gilt, enthält zahlreiche Lockerungen für verschiedene Bereiche, die oft mit 2G oder 2G+ verknüpft sind. Die Gaststätten und Restaurants zum Beispiel dürfen mit 2G plus bis 22 Uhr (bisher 20 Uhr) offen sein, Kulturveranstaltungen können stattfinden. Versammlungen mit bis zu 1000 Teilnehmern sind erlaubt. Allerdings müssen die 3G-Bestimmungen eingehalten werden. Die Impfzentren bieten freie Termine an. Geimpft wird auch ohne Termin. Vogtländer, die kein Impfzentrum aufsuchen können, erhalten ab Montag ein neues Angebot: Ein mobiles Team impft dann auch im häuslichen Umfeld (Telefon-Hotline 0175 2578552). Wilfried Hub