Ich bin der Meinung, dass

… wir wenigstens ein ganz klein wenig in den vielen Monaten der Corona-Pandemie gelernt haben. Auch wenn die Zahl der Corona-Infektionen in den nächsten Monaten steigt, sollen auf keinen Fall Schulen und Kitas wieder geschlossen werden. Das war's dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. In den Bundesländern tobt im Moment ein Streit um die Maskenpflicht an Schulen: Während Ärzte bzw. deren Verbände mit dem Hinweis auf das geringe Infektionsgeschehen für ein Ende der Maskenpflicht plädieren, sind bekannte Virologen dagegen. Bayern, Berlin und das Saarland haben die Maskenpflicht schon aufgehoben, weitere Bundesländer prüfen ähnliche Schritte. Auch der Freistaat Sachsen erwägt die Abschaffung. Nach den Herbstferien könnte die Maskenpflicht im Schulunterricht und in den Kitas nach dem Willen des Sächsischen Kultusministers Christian Piwarz abgeschafft werden. Nur an der regelmäßigen Testpflicht soll auch künftig festgehalten werden.
Die Abschaffung der Maskenpflicht in Schulen und Kindergärten ist meiner Ansicht nach längst überfällig. Es gibt keinen echten Grund, warum etwa Grundschüler im Unterricht grundsätzlich weiterhin Maske tragen sollten, zumal sie erheblich weniger zum Infektionsgeschehen beitragen als Erwachsene. Dazu kommt, dass Kinder nach einer Infektion nur sehr, sehr selten wirklich schwer erkranken. Das Tragen von Masken ist für die Kinder eine Zumutung. Ärztepräsident Klaus Reinhardt hält es für "völlig unangemessen", dass Kinder und Jugendliche stundenlang im Unterricht eine Maske tragen müssen, während die Erwachsenen abends ohne Masken zum Feiern ins Lokal gehen können. In der Tat kann es doch nicht sein, dass den Jüngsten das Maskentragen weiterhin zugemutet wird, um auf diejenigen Rücksicht zu nehmen, die sich einer Impfung verweigern. Die Braunschweiger Virologin Melanie Brinkmann hält ein Ende Maskenpflicht aber für deutlich verfrüht: "Bei der hohen Anzahl an Nicht-Geimpften, und hierzu zählen die Kinder, halte ich diese Entscheidung ehrlich gesagt auch für ziemlich dumm." Wenn man etwas abschaffen möchte, dessen Nutzen wissenschaftlich erwiesen ist und das fast nichts kostet, kann man das machen." Aber besonders klug sei es nicht. Was fehlt ist, wie schon oft in der Pandemie, eine gemeinsame Linie der Bundesländer. Lockerungen bei der Maskenpflicht sind zwar Ländersache. Um die Glaubwürdigkeit der Corona-Maßnehmen zu erhöhen, wären gleiche Regeln für alle aber sinnvoll. Das könnte vielleicht sogar die Impfbereitschaft, die derzeit total im Keller ist, erhöhen. Wilfried Hub