Ich bin der Meinung, dass...

… alles dafür getan werden muss, erneute Schul- und Kitaschließungen zu vermeiden. Im neuen Schuljahr sollten die Kinder wieder ganz normal Schule haben; ohne Wechselunterricht, ohne Homeschooling. Gesundheitsexperten meinen, dass dies trotz der gefährlichen Delta-Variante des Coronavirus möglich sein sollte, wenn die Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Nur Lüftungssysteme und flächendeckender Einsatz von Schnell- und PCR-Tests könnten die Infektionsdynamik verringern. Die zwei Schnelltests pro Woche, die derzeit üblich seien, halten die Wissenschaftler ohne zusätzliche Maßnahmen in den Klassensälen nicht für ausreichend. Falls die Schulen nach den Sommerferien ohne Schutzmaßnahmen öffnen, kann es zu einer Infektionswelle bei Schülern kommen, die zu einer Welle bei Erwachsenen führt. Seit zwei Wochen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland kontinuierlich an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Dienstag bei 10,9 am Vortag betrug der Wert 8,6, beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9. Wir dürfen uns nichts vormachen: Die vierte Welle wird kommen. Das liegt vor allem an der er nach wie vor sehr schleppenden Impfkampagne. Die neue Welle wird auch an den Krankenhäusern, in denen es derzeit ruhig ist, nicht vorbeigehen. Spätestens im Oktober ist nach Ansicht von Virologen und Epidemiologen wieder ein deutlicher Anstieg bei den Klinikzahlen zu erwarten.
Während die meisten Experten vor allem für Schutzmaßnahmen in den Schulen sind, plädiert der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer für Impfungen von Jugendlichen ab 12 Jahren. Trotz der in den nächsten Tagen zu erwartenden generellen Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) sind viele Eltern dagegen, ihre Kinder impfen zu lassen. Sie werden sich auch nicht mit sanftem Druck dazu bewegen lassen. Sein Appell, sich gegen Corona impfen zu lassen ist richtig und wichtig. Kretschmer betont, dass Menschen, die geimpft, genesen oder getestet sind, nicht mehr mit Beschränkungen belegt werden dürften. Er lässt aber auch keinen Zweifel daran, dass nur mit einer deutlich höheren Impfquote darauf verzichtet werden könne, wieder Maßnahmen und Regeln einzuführen: "In Sachsen darf nicht mehr alles runtergefahren und geschlossen werden." In Sachen Covid-19-Impfungen ist der Freistaat bundesweit nach wie vor Schlusslicht. Die Impfskepsis ist weiter verbreitet als anderswo. Wilfried Hub