Ich bin der Meinung, dass...

… auch in Corona-Zeiten Demonstrationen erlaubt sein müssen. Auch gegen den Staat und auch gegen die staatlichen Corona-Beschränkungen. Doch was sich am Wochenende in Berlin abspielte, ist nicht hinnehmbar und muss Konsequenzen haben. Bei Verstößen gegen Corona-Regeln muss härter vorgegangen werden. Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat. Tausende demonstrierten in der Hauptstadt gegen die Auflagen. Sie feierten sich als "zweite Welle" und forderten das Ende aller Beschränkungen. Dabei hielten sie kaum Abstand, viele trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Nach Polizeiangaben beteiligten sich rund 20.000 Menschen an den Protesten, darunter Corona-Leugner, Verschwörungsideologen, rechte Esoteriker, Impfgegner, Reichsbürger und Rechtsextremisten aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Veranstalter sprachen von mehreren hunderttausend Demonstranten und auch in den sozialen Netzwerken tauchten massenhaft Postings auf, in denen ohne Beleg behauptet wurde, es hätten rund 1,3 Millionen Personen an den Protesten in Berlin teilgenommen. Dazu kursierten Fake-Fotos im Netz, die von anderen Demonstrationen oder sogar anderen Städten stammen. Es macht mich wütend, dass Menschen aus allen Teilen Deutschlands nach Berlin kamen, um dort ein Demonstrationsrecht auf Grundlage von Hygieneregeln wahrzunehmen, dass sie dann missachteten. In provozierender Weise wurde das Nicht-Einhalten der Corona-Regeln offen zur Schau gestellt. Dazu kamen Attacken auf Journalisten und immer wieder gewalttätige Angriffe gegen Polizeibeamte.
Solche Veranstaltungen bedrohen nicht nur die Gesundheit aller, Sie gefährden auch die Erfolge gegen die Pandemie und die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Kultur. Es war deshalb richtig, dass die Polizei die Kundgebung am späten Nachmittag auflöste. Die Demonstranten sind der Meinung, die Pandemie sei eine Erfindung der Bundesregierung, um das Volk zu gängeln. Viele meinen, dass sie systematisch belogen werden. Das ist natürlich Quatsch. Das Verhalten der Demonstranten ist unverantwortlich und angesichts Hunderttausender Toter und Millionen Infizierter weltweit ebenso abstoßend wie zynisch. Diesen gefährlichen Blödsinn können wir uns angesichts steigender Infektionszahlen nicht leisten. So ist es nicht überraschend, dass viele Politiker nach den Entgleisungen vom Wochenende eindringlich vor weiteren Lockerungen warnen. Da viele Menschen im Umgang mit der Pandemie immer leichtsinniger werden, besteht die Gefahr, dass Corona mit voller Wucht zurückkommt. Manche Lockerung, die im August beschlossen werden sollte, wird sicherlich nicht kommen. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder lehnte Fußballspiele mit Zuschauern zum Start der neuen Saison schon mal ab. Er hält Stadien mit 25.000 Zuschauern für "sehr schwer vorstellbar". Wilfried Hub