Ich bin der Meinung, dass...

… die Deutsche Bahn und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) immer wieder versuchen, mit denselben positiven Nachrichten zu punkten. Verständlich. Nach dem Desaster um die Pkw-Maut hat es der Minister bitter nötig, mit positiven Meldungen auf sich aufmerksam zu machen. Weniger als ein halbes Jahr nach der Bekanntgabe einer riesigen Investition von 86 Milliarden Euro in das marode Schienennetz präsentiert er das alte Thema unter neuem Namen erneut. Am Wochenende wurde bekannt, dass die Bahn mit anderen Verkehrsunternehmen einen "Schienenpakt" geschlossen hat. Am Dienstag wurden die Ergebnisse jahrelanger Verhandlungen vorgestellt. Die beteiligten Unternehmen bekannten sich zu den bekannten Zielen. Die Zahl der Bahnreisenden soll bis 2030 verdoppelt werden. Dies soll vor allem mit dem lange angekündigten sogenannten Deutschland-Takt der Bahn erreicht werden. Vorgesehen ist eine halbstündige Taktung von Fernzügen auf den Hauptverbindungen. Ob die vollmundige Ankündigung, dass der "Schienenpakt" auch bessere Anschlüsse für Reisende in die Regionen vorsieht, bleibt abzuwarten.
Den ländlichen Raum zu stärken, was ja bekanntlich fast alle Politiker für sehr wichtig erachten, scheint jedenfalls kein Ziel der 86-Milliarden-Investition zu sein. Für unsere Region wird sich wohl nicht viel ändern. Plauen und das Vogtland bleiben abgehängt. Obwohl gerade im ländlichen Raum etwas dafür getan werden müsste, den Individualverkehr vom Auto auf die Schiene zu bringen. Das wäre dann auch nachhaltiger Klimaschutz. Es fehlt weiter der Anschluss an den überregionalen Bahnverkehr. Es wird weiter keine direkte und schnelle Zugverbindung nach Leipzig geben und auch Dresden und Nürnberg sind weiter nur schwer zu erreichen. Für die Bahnfahrt von Plauen nach Leipzig wird man auch künftig zwei Stunden einplanen müssen, etwa doppelt so viel Zeit wie von Leipzig nach Berlin. Mit der Bimmelbahn von Plauen nach Werdau und dann mit der S-Bahn nach Leipzig - das kann auf Dauer keine Lösung sein. Eine brauchbare Alternative zum Auto ist es jedenfalls nicht. Wilfried Hub
www.vogtland-anzeiger.de