Ich bin der Meinung, dass...

… alles dafür getan werden muss, damit die Bürger wieder Vertrauen zurückgewinnen - in die staatlichen Institutionen, aber auch in die Hygienekonzepte von Museen, Geschäften und Restaurants. Alle haben in den vergangenen Wochen nach Lockerungen der Corona-Maßnahmen gerufen. Jetzt sind sie da, werden aber nur sehr mäßig angenommen. Das könnte daran liegen, dass die Leute nach wie vor befürchten, sich zu infizieren. Sogar notwendige Arztbesuche werden aus Angst vor dem Coronavirus abgesagt. Alle Experten sagen, dass diese Furcht unbegründet ist. Ich denke, sie haben recht. Zumindest in Sachsen ist seit einigen Tagen wieder vieles möglich. Immer unter der Voraussetzung, dass die Hygieneregeln eingehalten werden. Aber Museen, Ausstellungen und Freizeiteinrichtungen waren am Wochenende schlecht besucht. So war der Start zum Beispiel in der Freizeitanlage Syratal in Plauen eher verhalten. Das wird sich ändern. Die Bürger werden das Vertrauen schnell zurückgewinnen und auch unter etwas erschwerten Bedingungen zu alten Gewohnheiten zurückkehren.
Der Gastronomie können wir am besten helfen, indem wir hingehen. Am Wochenende war der Zuspruch aber schwach. Nur die Biergärten waren etwas besser besucht. Besonders kleinere Cafés und Restaurants haben es im Moment schwer: Für einige ist es ein Verlustgeschäft, wieder zu öffnen. Sie haben teils hohe Pachtkosten und können durch die Abstandsregeln nur wenige Gäste bedienen. Für viele Wirte lohnt sich das nicht. Das ist auch der Grund, warum etliche Betriebe vorerst geschlossen bleiben. Doch die meisten Gastronomen sind optimistisch. Sie freuen sich über jeden Gast. Sie hoffen auf weitere Lockerungen, beispielsweise dass die Öffnungszeiten verlängert werden. Im Sommer könnte es schwierig werden, wenn die Gäste gerne noch zwei Stunden länger im Biergarten sitzen wollen, sie aber um 22 Uhr weggeschickt werden müssen.
Auch die Demonstrationen gegen die Corona-Regeln werden vermutlich schon bald wieder nachlassen. Man sollte die Proteste ernst nehmen, zumindest die, die ernsthafte Anliegen haben. Wir sollten wachsam sein bei der Einschränkung von Grundrechten. Ich halte sie derzeit aber für verhältnismäßig. Mich stören vor allem zwei Dinge. Erstens werden bei vielen Demonstrationen die Hygieneregeln nicht eingehalten und zweitens werden die Proteste zunehmend von Extremisten und Verschwörungstheoretikern unterwandert, die sie nutzen, um unser politisches System insgesamt zu diskreditieren. Die Theorien, die da verbreitet werden, sind teilweise so absurd, dass kaum jemand mit gesundem Menschenverstand darauf hereinfallen kann. Wer glaubt denn schon daran, dass die deutsche Regierung, auf Plakaten "Horror-Regime" genannt, eine Corona-Diktatur errichten will. Da ist die Rede von dunklen Mächten, die im Hintergrund die Fäden ziehen, von Impfterrorismus und von "Machtergreifung". Wilfried Hub