Ich bin der Meinung, dass...

… Bundeskanzlerin Angela Merkel endlich ein Machtwort sprechen und ihren Gesundheitsminister Jens Spahn zurückpfeifen sollte. Obwohl er vor einigen Wochen mit seiner Idee, einen Immunitätsausweis für das Coronavirus einzuführen, gescheitert ist, gibt er nicht auf. In Zeitungsinterviews macht er deutlich, er halte an seinen Plänen grundsätzlich fest. Spahns Vorhaben ist ein nicht hinnehmbarer erheblicher Eingriff in unsere Grundrechte und spaltet die Gesellschaft. Die Einführung des Ausweises war ursprünglich im Rahmen des neuen Infektionsschutzgesetzes geplant, das am Donnerstag vom Bundestag beschlossen wurde. Menschen, die die durch den neuartigen Erreger ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 überstanden haben, sollten dies durch einen Ausweis belegen können. Dazu kam es jetzt zwar nicht, aber Spahn will die Frage klären, "welche Einschränkungen wann für wen zulässig sind". Doch genau das geht zu weit. Es kann doch nicht sein, dass wir diejenigen belohnen, die sich angesteckt haben, weil sie sich nicht an die Abstandsregeln halten, und diejenigen bestrafen, die auf sich und andere aufpassen.
Es fehlt dann nur noch, dies in irgendeiner Form an der Kleidung kenntlich zu machen, damit man denen aus dem Weg gehen kann, die nicht immun sind. Abgesehen davon, dass noch gar nicht sicher ist, ob Corona-Patienten nach ihrer Genesung wirklich resistent sind. Der Immunitätsnachweis führt uns in einen Überwachungsstaat mit guten und bösen Bürgern. Was wäre das für ein Land, in dem ich mich nur noch frei bewegen kann, wenn ich mit Impfpass schwarz auf weiß belegen kann, dass ich immun bin? Der Besuch bestimmter Veranstaltungen, Geschäfte, Restaurants und Einrichtungen blieben mir ohne Nachweis verschlossen. Auch Reisen, wohin auch immer, könnten zum Problem werden. Die Einführung von Corona-Immunitätsausweisen ist nichts anderes als ein Impfzwang durch die Hintertür. Wer sich nicht impfen lässt, wird für vieles ausgeschlossen. Fast alle Politiker betonen, übrigens auch Jens Spahn, dass sie gegen eine Impflicht sind. Wie unglaubwürdig Politik doch manchmal ist. Nur noch die Bundeskanzlerin kann diesen wildgewordenen Gesundheitsminister stoppen. Tun Sie es, Frau Merkel! Wilfried Hub