Ich bin der Meinung,dass...

… es völlig richtig ist, gegen die Hersteller von Plagiaten juristisch vorzugehen. Es gibt jetzt auch einen konkreten Fall in unserer Region. Eine Firma aus Falkenstein vertreibt "feinste Holzkunst aus dem Erzgebirge", die aber größtenteils in China produziert wurde. Natürlich werden diese Pyramiden und Räuchermänner deutlich preiswerter verkauft. Aber sie sind eben nicht "echt". Wer die Produkte nur oberflächlich betrachtet, bemerkt kaum Abweichungen. Wer genau hinschaut, stellt die Unterschiede zu "original Erzgebirge" aber schon fest. Am Gesichtsausdruck der Figuren aus Fernost kann man es ganz gut erkennen. Andere Handelsunternehmen werben auch mit "Geiz ist geil", allerdings meistens ohne Markenschutzverletzungen. Im vorliegenden Fall, der jetzt bei den Gerichten anhängig ist, geht es um den Schutz des Weltkulturerbes Erzgebirge, aber auch um die finanziellen Einbußen von Herstellern. Die Plagiate schaden dem Image der weltberühmten Volkskunst aus Sachsen und dem guten Ruf der Region. Es geht um Holzkunst, Handwerk, Geschichte und Tradition. Ähnliche juristische Auseinandersetzungen gab es auch schon um die Markennamen Plauener Spitze und Plauener Stickerei. Die Prozesse gegen die Produzenten von "Spitzen"-Plagiaten wurden gewonnen. Der Verband der Erzgebirgischen Spielzeug- und Kunsthandwerker hatte vor dem Landgericht Leipzig eine Unterlassungsklage eingereicht. Es ging um die Frage, wie viel Erzgebirge in einem Produkt stecken muss, damit man es auch so nennen darf. Die Männelmacher bekamen Recht. Die Falkensteiner Firma darf Produkte, die nicht im Erzgebirge produziert sind, nicht mehr mit der Bezeichnung "Feinste Holzkunst aus dem Erzgebirge" verkaufen. Falls doch drohen bis zu 250.000 Euro Ordnungsgeld. Das ist eine gute Nachricht. Doch der Branchenverband will weiter klagen. Er fordert Schadensersatz für die zum Verband gehörenden Firmen. Doch das könnte schwierig werden, da die einzelnen Betriebe nachweisen müssen, welcher Schaden ihnen ganz konkret entstanden ist. Wilfried Hub
www.vogtland-anzeiger.de