Ich bin der Meinung, dass...

… Landrat Rolf Keil endlich etwas unternehmen sollte, um das Thema Müllentsorgung aus den Schlagzeilen zu bringen. Es ist höchste Zeit Klartext zu reden und nicht immer nur Beruhigungspillen zu verteilen. Es gibt einfach zu viele offene Fragen und fast täglich kommen neue dazu. Das lässt Gerüchte und Spekulationen ins Kraut schießen. Der Warnstreik der Müllfahrer für gerechtere Entlohnung am Mittwoch vorm Landratsamt ist ein Thema, bei dem man noch am ehesten verstehen kann, um was es geht. Hier stehen sich Landrat und Mitarbeiter unversöhnlich gegenüber. Das ist aber nicht unüblich bei Tarifverhandlungen. Während die Gewerkschaft Verdi behauptet, dass seit Jahren ohne Ergebnis mit der Geschäftsführung der Kreisentsorgung Vogtland (KEV) über höhere Löhne verhandelt werde, betont der Landrat, dass bei einem Gespräch im Dezember für 2020/21 sieben Prozent Lohnerhöhung angeboten wurde. Das Angebot sei aber von Verdi abgelehnt worden.
Die Öffentlichkeit treibt andere Themen um. Beide Geschäftsführer der KEV haben gekündigt, obwohl sie erst seit Kurzem im Amt waren. Der eine Geschäftsführer war seit Anfang 2018, der zweite seit Mitte 2019 tätig. Wenn beide Verantwortliche gleichzeitig das Handtuch werfen, muss die Frage erlaubt sein, ob bei der Entsorgungsgesellschaft etwas faul ist. Für die Flucht aus der Verantwortung muss es einen Grund geben. Wurden die beiden Geschäftsführer von ihrem Gesellschafter, also vom Landrat, wegen der noch immer nicht reibungslos funktionierenden Müllentsorgung zu sehr unter Druck gesetzt? Das wäre aber unangebracht, da sich seit dem katastrophalen Start der neuen Abfallwirtschaft im Vogtland eine Menge verbessert hat. Oder waren die Chefs Jörg Blei und Marcel Sämann mit der geplanten Verschmelzung der KEV mit der kreiseigenen Deponie Schneidenbach nicht einverstanden? Da gibt es noch ungeklärte Fragen zu einem Millionendarlehen, das vor Jahren für den Bau der mittlerweile stillgelegten Abfallbehandlungsanlage in Anspruch genommen wurde.
Auf die vielen Fragen im Zusammenhang mit der KEV und der Abfallwirtschaft kann letztlich nur eine Person kompetent und umfassend Auskunft geben, nämlich Landrat Rolf Keil selbst. Doch der ist bekanntlich zugeknöpft wenn es um die Beantwortung von Fragen zu brisanten Themen geht. Weder die Öffentlichkeit noch die Medien bekommen Antworten. Anfragen der Presse werden oft zu spät und häufig auch nur sehr unkonkret beantwortet. Wilfried Hub