Ich bin der Meinung, dass...

… wir stolz sein können auf unsere Berufsakademie (BA) und auf die schmucken Gebäude auf dem Schlossberg, in dem sie seit kurzem untergebracht ist. Unser Dank gilt den Politikern in Dresden und Plauen, die das Projekt "Campus Amtsberg" in jahrelanger guter Zusammenarbeit umgesetzt haben. Die BA ist nicht erst seit ihrem Umzug eine erfolgreiche Bildungseinrichtung in Plauen. Dies ist vor allem das Verdienst von BA-Rektor Professor Lutz Neumann. Es gelingt ihm, regelmäßig neue Studiengänge einzurichten und damit die Attraktivität der Berufsakademie weiter zu erhöhen. Er ist der Motor der Bildungseinrichtung, die er mit Leidenschaft führt und weiterentwickelt. Obwohl auf dem Gelände noch einiges an Infrastruktur fehlt, ist hier ein Besuchermagnet nicht nur für junge Leute entstanden. Das zeigte sich auch am vergangenen Donnerstag beim Sächsischen Hochschultag, zu dem so viele Bescher wie noch nie nie kamen, um sich zu informieren. In zwei Jahren wird auch das Multifunktionsgebäude stehen, in dem der Hörsaal, das Audimax und die Bibliothek untergebracht sein werden. Der Schlossberg hat sich zum Aushängeschild der Stadt entwickelt. Er ist zur einer ansprechenden grünen Oase geworden. Plauen hat ein neues Wahrzeichen.
Doch wie geht‘s weiter? Der neue Campus ist für 400 Studierende konzipiert. Diese Zahl ist aber schon fast erreicht. Falls die Räume in der Melanchthonstraße weiter genutzt werden, ist insgesamt vielleicht Platz für 450 junge Leute. Leider zu wenig für studentisches Leben in Plauen. Und auch dafür ist eine Erhöhung des Budgets zur Finanzierung von mehr Lehrpersonal erforderlich. Die Sächsische Staatsregierung sollte zusammen mit der Stadt dafür sorgen, dass es für die Berufsakademie noch Luft nach oben gibt. Die Bildungseinrichtung muss Entwicklungsmöglichkeiten haben, um die steigende Nachfrage zu befriedigen. Es wird einen vergrößerten zweiten und dann einen dritten Bauabschnitt geben müssen. Beim Neujahrsempfang der CSU Hof am vergangenen Samstag wurde von 5000 Studierenden an der dortigen Hochschule gesprochen. Von solchen Zahlen können wir hier nur träumen. Ministerpräsident Markus Söder versprach, den Hochschulstandort Hof weiter auszubauen. Auch weitere Forschungseinrichtungen sind geplant. Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer kündigte bei seinem Neujahrsempfang am 2. Januar an, dass die Möglichkeit besteht, die Berufsakademie in absehbarer Zeit zur einer Dualen Hochschule auszubauen. Das sind gute Signale für Plauen, die jetzt mit Kraft und Leidenschaft politisch umgesetzt werden müssen. Wilfried Hub