Ich bin der Meinung, dass...

… der Klimawandel ein sehr wichtiges Thema ist und alles getan werden muss, um die Klima-Katastrophe in der Zukunft zu verhindern. Allerdings sollten wir trotz des Hypes ums Klima andere eminent wichtige Themen nicht vernachlässigen und ebenso ernst nehmen. Während uns das Klima-Desaster vermutlich erst in ein paar Jahrzehnten treffen wird, erschüttert uns die Bildungskatastrophe schon heute. Die neue Pisa-Studie liefert besorgniserregende Ergebnisse. Denn Deutschlands Schüler schneiden schlechter ab als zuvor. Fast zwei Jahrzehnte nach dem großen "Pisa-Schock" und dem anschließenden Aufwärtstrend zeigt die Leistungskurve der deutschen Schüler wieder eindeutig nach unten. Vor allem die Jungs haben sich deutlich verschlechtert. Jeder fünfte 15-Jährige erreicht beim Lesen allenfalls Grundschulniveau, heißt es. Auch in Mathe und Naturwissenschaften gibt es große Schwächen. Deutschland liegt zwar über dem Durchschnitt aller OECD-Länder irgendwo im Mittelfeld, meilenweit hinter dem Spitzenreiter China und hinter europäischen Nachbarn wie Estland, Finnland, Irland, Polen, Schweden und Dänemark, die teilweise in allen Bereichen besser abschnitten. Doch Mittelmaß kann nicht unser Anspruch sein. Sehr gut ausgebildete Menschen sind das Rückgrat für unsere wirtschaftliche Entwicklung. Deutschland verfügt über keine nennenswerten Bodenschätze. Unser Schatz sind die Menschen und das, was sie können.
Beim katastrophalen Zustand unseres Bildungssystems muss man sich sogar wundern, dass Deutschland nicht noch schlechter abschneidet. Es ist richtig, dass die vielen Kinder mit Migrationshintergrund und schlechten Sprachkenntnissen unser Bildungssystem vor große Aufgaben stellt. Ursache für den Abwärtstrend ist aber vor allem der akute Lehrermangel. Das betrifft alle Schularten, hauptsächlich aber Grund- und Berufsschulen. Die fehlenden Lehrer durch immer mehr Quereinsteiger ohne pädagogische Ausbildung zu kompensieren, kann keine Dauer-Lösung sein. Schuld sind die Länder, die es versäumt haben, die Lehrerbedarfsprognosen richtig zu erstellen. Man hat schon das Gefühl, dass manche Politiker die Fehler und Probleme im Bildungssystem nicht so richtig ernst nehmen. Ich bin weit davon entfernt, "Fridays for Future" für die Misere verantwortlich zu machen. Obwohl der ein oder andere Schüler gewiss besser beraten wäre, am Freitag den Unterricht zu besuchen anstatt auf der Straße fürs Klima zu demonstrieren. Was mich stört, ist der Applaus vieler Politiker dafür. Der degradiert Bildung und Unterricht fast zur unwichtigen Nebensächlichkeit. Wilfried Hub