Ich bin der Meinung, dass...

Plauen auch in diesem Jahr wieder einen schönen Weihnachtsmarkt hat. Zwischen der Lok in der Herrenstraße und der Pyramide an der Straßberger Straße gibt's Glühwein- und Versorgungsstände ohne Ende. So wie alle Jahre wieder eben. Es fehlen die Überraschungen, es fehlt etwas Neues. Die Begeisterung der Besucher hält sich mittlerweile in Grenzen. Manche meinen, der Plauener Weihnachtsmarkt sei langweilig (geworden). Es wurde in den vergangenen Jahren zwar immer wieder dazu aufgerufen, sich mit Ideen im Rathaus zu melden. Doch getan hat sich nicht wirklich etwas auf dem Altmarkt. Entweder es kamen keine Vorschläge oder das Team um Baubürgermeister Levente Sarközy wollte oder konnte sie nicht umsetzen. Ich selbst hatte vor Jahren vorgeschlagen, den Markt durch ein Handwerker-Winterdorf zu ergänzen. Damals war noch Bürgermeister Eberwein zuständig. Ein paar Freunde wollten mit mir zusammen das Winterdorf auf eigenes Risiko und eigene Kosten betreiben. Es gab sogar mehrere Gespräche im Rathaus. Letztlich waren die Steine, die uns in den Weg gelegt wurden, aber aber zu groß. Wir gaben auf. Schnee von gestern.
Seit wenigstens 20 Jahren gehen die Plauener Weihnachtsmarkt-Macher mit der Idee schwanger, im Winter und zur Weihnachtszeit eine Eislaufbahn aufzubauen. Das wäre eine Attraktion, die begeistern würde. Aber daraus wurde bis jetzt nichts. Herrn Sarközy scheint das Risiko zu groß zu sein. Es ist nämlich eher unwahrscheinlich, dass eine solche Eisbahn profitabel betrieben werden kann. Wie sagt ein Freund bei solchen Gelegenheiten treffend: Wenn es etwas Ordentliches werden soll, muss man eben auch mal Geld in die Hand nehmen. Jetzt kann man die Idee vermutlich vergessen. Denn unsere Nachbarstadt Oelsnitz macht uns vor wie es geht. Auf dem Gelände des Freibades "Elstergarten" ist auch in diesem Jahr seit November wieder dieses winterliche Highlight zu erleben. Die Eisbahn Oelsnitz gibt es bereits seit einigen Jahren. Im zweiten Jahr bietet Auerbach ein paar Nummern kleiner für zwei Wochen eine Kunststoff-Schlittschuhbahn auf dem Neumarkt an. Doch Oelsnitz ist der Knaller. Eine überdachte Eisfläche bietet mit 450 Quadratmetern noch bis Ende Februar 2020 ausgezeichnete Eislaufbedingungen. Organisiert wird das Ganze übrigens von den Stadtwerken Oelsnitz. Ein dickes Lob für den ohnehin sehr rührigen Geschäftsführer Michael Fritzsch. Oelsnitz wirbt mit dem Slogan "das beste Winterfreizeitvergnügen des Vogtlands" für seine winterliche Attraktion. Gut für Oelsnitz, schlecht für Plauen. Wilfried Hub