Hof wird für Tausende das Tor zum Westen

Heute vor 30 Jahren, am 1. Oktober 1989, fuhr der erste Zug mit DDR-Flüchtlingen aus der Prager Botschaft um 6.14 Uhr in den Hofer Hauptbahnhof ein. Freude und Jubel waren grenzenlos. Tausende weitere Botschaftsflüchtlinge - darunter viele Vogtländer - in 14 Sonderzügen folgten. 30 Jahre nach dem Wende-Herbst hat Außenminister Heiko Maas dazu aufgerufen, wachsendem Nationalismus und neuen Spaltungstendenzen in Europa entgegenzutreten. Am Jahrestag der Ausreisegenehmigung für Tausende DDR-Flüchtlinge in der deutschen Botschaft in Prag warb er gestern in der tschechischen Hauptstadt dafür, sich deren Mut zum Vorbild zu nehmen. "Es lohnt sich, etwas zu riskieren für Freiheit, Gerechtigkeit, Demokratie."