Hochwasserschutz in Altchrieschwitz wird teurer

Plauen - Die Kosten für die Verbesserung des Hochwasserschutzes im Plauener Ortsteil Altchrieschwitz könnten steigen. Auf der Baustelle haben sich Schwierigkeit ergeben. "Probleme bestehen im Abgleich der planerischen Ansätze mit den tatsächlich vor Ort auftretenden Zuständen", sagt Dr. Ilona Gogsch, Fachbereichsleiterin Bau und Umwelt im Plauener Rathaus, dem Vogtland-Anzeiger auf Anfrage.

 

Derzeit werden Nachträge für die erforderlichen Änderungen geprüft, so Gogsch. Die Baukosten wurden zu Beginn der Arbeiten auf mehr als 1,2 Millionen Euro geschätzt. In wie weit die Summe jetzt nach oben gehen könnte, ist noch unklar.

Die Verbesserung des Hochwasseschutzes am Friesenbach ist eine der größten Maßnahmen dieser Art in den letzten Jahrzehnten in Plauen. Nach starken Regenfällen kam es immer wieder vor, dass der sonst so kleine Bach über die Ufer trat, und die Grundstücke sowie Wege und Straßen überflutete und Schäden anrichtete. Dies soll in Zukunft verhindert werden. Knapp 160 Meter Ufer- und Stützwände sowie Dammbauwerke werden gebaut und 145 Meter Hochwasserschutzwände errichtet. Die Arbeiten erfolgen in mehreren Abschnitten. Die Arbeiten im und entlang des Bachlaufes laufen seit September letzten Jahres. Schwierigkeiten machte bereits unter anderem eine geplante Stützmauer. Sie sei zu nah an einen parallel verlaufenden Wasserhauptsammler des Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (ZWAV) geplant worden, sagt Gogsch.

 

Die Mauer musste angepasst werden und zusätzlich gab es aus diesem Grund weitere Sicherungsmaßnahmen, heißt es. Momentan laufen zudem auch statische Berechnungen, um eine Alternativlösung für die Sicherung einer Hausfront zu finden. Trotz dieser aufgetretenen Probleme, liegen die Arbeiten derzeit noch im Zeitplan. Bereits fertig gestellt werden konnten Teile der Wandbefestigungen oberhalb der Möschwitzer Brücke. Hier fehlen aber noch Glaswände, die zum weiteren Schutz auf die Mauern aufgebracht werden sollen. Innerhalb der Arbeiten wird übrigens auch die Brücke saniert.

Die Fertigstellung dieser komplexen Hochwasserschutzmaßnahme ist für September 2011 geplant. mar