Historischer Badeschuppen in Bad Elster

Wie Szenen eines Gemäldes präsentierte sich am Mittwoch der maßstabsgetreu nachgebildete historischen Badeschuppen im königlichen Kurbad Bad Elster. Das ist nicht verwunderlich.

Schließlich diente tatsächlich ein Gemälde aus jener Zeit als Vorlage. "200 Jahre Gesundheitstradition und 170 Jahre Sächsisches Staatsbad" werden in diesem Jahr gefeiert. Der Badeschuppen ist ein liebevolles Detail im Puzzle der Feierlichkeiten. Einmalig, nur im Jubiläumsjahr 2018, ist der Badeschuppen von anno dazumal von April bis Herbst geöffnet. Er befindet sich direkt hinter dem Gebäude von KunstWandelhalle und Moritzquelle.

Der historische Badeschuppen kann in der warmen Jahreszeit täglich kostenfrei besucht werden. Danach wird er wieder abgebaut. Anschaulich sind hier Anfänge der Badetradition im warmen Mineralheilwasser vor 200 Jahren dargestellt. Über aktuelle Angebote des Kurbades kann man sich im Sommerhaus informieren. Auch dieses historische Gebäude am Fitness- und Motorik- Park wurde am Mittwoch übergeben.

Im Bild: Bürgermeister Olaf Schlott, Generalmusikdirektor Florian Merz (li.), Brunnenmädchen Sandra Urbank und Elisa Maria Gottschald im Badezuber.