Historische PS-Protze glänzen

Großer Auflauf auf dem einstigen Gelände der Sternquell-Brauerei am Samstag in Plauen, als fände hier das traditionsreiche Brauereifest statt. Doch diesmal kamen die Menschen in Scharen, weil sie sich an PS-Starken historischen Nutzfahrzeugen visuell laben wollten

Von Ingo Eckardt

Plauen "Wir hatten die ganze Zeit über stets mehrere hundert Leute auf dem Gelände. Schon am Vormittag standen Leute an, obwohl wir erst Nachmittag die Schau der Fahrzeuge beginnen wollten. Ab 13 Uhr haben wir dann schon auf gemacht", erzählt Kay Werner, der im Organisationsteam mitwirkte, das die Werner Poller-Stiftung aufgestellt hatte. Diese hatte vor wenigen Monaten das historische Gelände der Plauener Brauer übernommen, um hier eine sicher bundesweit für Furore sorgende Nutzfahrzeug-Ausstellung der Geschichte zu etablieren.


Den Vorgeschmack auf diese Ausstellung wollte auch Bau-Bürgermeisterin Kerstin Wolf sich nicht entgehen lassen, die mit ihrer Familie und einem staunenden Enkelsohn vor Ort war. "Das ist ein Zeichen, dass hier Großartiges entstehen wird", freute sich die Bürgermeisterin, die den Verkauf des Geländes seitens der Stadt begleitet hatte. Sie und die vielen Besucher aus dem gesamten Vogtland konnten historische und weitgehend aktuelle Nutzfahrzeuge aus aller Herren Länder bestaunen. Sogar Gäste aus den Niederlanden waren vor Ort. Was es an chrom- und lackblitzenden Schätzchen zu sehen gab, begeisterte. Egal ob Vomag, IFA, Kamas, Peterbilt, Scania, Mercedes, Mack, Volvo oder MAN - die Fahrzeuge und ihre auskunftsfreudigen Besitzer waren einfach eine Klasse für sich. Rund 85 Nutzfahrzeuge wurden gezeigt, darunter nur einer von weltweit noch zwei Krupp-LKWs aus dem Jahr 1952. Bis 1968 wurde die Fahrzeugsparte des Stahlunternehmens tief im Westen Deutschlands betrieben. Genau aus diesem Jahr stammte auch ein Objekt, dass eher dem Spaß, denn dem Transport dienen dürfte und das Michael Kober vom gleichnamigen Plauener Reinigungsunternehmen auf den Sternquell-Hof rollte: Ein Triumph-Sportwagen mit 136 PS aus sechs Zylindern. "Auch davon gibt es in Deutschland nur zwei. Solche Raritäten wollten wir den Besuchern natürlich nicht vorenthalten. Wir haben aber niemals mit solch einem Andrang gerechnet", sagte René Meinel-Poller vom Orga-Team.